• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Bekleidungshersteller Denim Expert in Bangladesch stärkt weiterhin Rechte von Transgender-Beschäftigten

Bekleidungshersteller Denim Expert in Bangladesch stärkt weiterhin Rechte von Transgender-Beschäftigten

Von Simone Preuss

19. Okt. 2021

Business

Denim Expert Limited

Selbst in der heutigen Welt der Regenbogenflaggen und immer länger werdenden Akronyme für Inklusion ist das Transgender-Dasein kein Cakewalk, sondern wirkt eher wie ein schief gelaufener Catwalk mit einem eher feindseligen Publikum, und das jeden Tag. Jeanshersteller Denim Expert Ltd. in Chittagong, Bangladesch, will das ändern und hat mit Unterstützung der Organisation Bandhu Social Welfare, die sich für sexuelle Minderheiten einsetzt, damit begonnen, Transgender-Mitarbeitende einzustellen.

„Nachdem ich mit Bandhu gesprochen hatte, wurde mir klar, dass Integration der Schlüssel ist“, sagt Mostafiz Uddin, Gründer und CEO von Denim Expert, über die Empowerment-Initiative. „Angehörige der Transgender-Gemeinschaft müssen die Möglichkeit erhalten, eine Erwerbstätigkeit zu finden und damit einen Beitrag zur Gesellschaft und zur Nation als Ganzem zu leisten.“

Vorreiter Denim Expert hat Leben verändert

Seit September 2018 stellt Denim Expert als erstes Unternehmen in Bangladesch, das Schritte in Richtung Transgender-Integration unternimmt, mit Hilfe der 1996 gegründeten Organisation Bandhu Mitarbeitende aus der 10.000 Mitglieder starken Transgender-Gemeinschaft in Bangladesch ein. Dies hat viele Leben verändert.

„Seitdem ich im Unternehmen bin, fühle ich mich von der Gesellschaft mehr respektiert“, sagt Dilruba Akther, die als Junior Supervisor im Housekeeping-Team arbeitet. Die Erwerbstätigkeit hat auch das Verhältnis zu ihrer Familie verbessert. „Bevor ich bei Denim Expert Ltd. anfing, respektierte mich meine Familie nicht und kommunizierte nicht mit mir, aber jetzt haben wir regelmäßigen Kontakt.“

Aufgrund ihrer Ausgrenzung in der Gesellschaft haben Transgender nicht viele Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, außer auf der Straße zu betteln oder Schlimmeres. Organisationen wie Bandhu ermutigen sie, sich weiterzubilden und sich bei Bewerbungen um Arbeitsplätze zu behaupten.

„Ich bin stolz darauf, dass ich jetzt in der Bekleidungsindustrie von Bangladesch arbeite. Der Job hat Respekt in mein Leben gebracht und ich bin nicht mehr auf die Wohltätigkeit anderer angewiesen“, sagt Shima Akthar, die 2018 bei Denim Expert als Junior-Sicherheitsassistentin in der Produktion anfing.

Die Integration von Mitgliedern der Transgender-Gemeinschaft in die Bekleidungsindustrie hat ihr zu mehr Vielfalt verholfen und einem stigmatisierten Teil der Bevölkerung des Landes zu dringend benötigten Arbeitsplätzen. Seitdem sind die Bemühungen von Denim Expert anerkannt worden: Das Unternehmen erhielt 2019 einen Alternative Livelihood Award der Bandhu Social Welfare Society und wurde 2020 vom Weltwirtschaftsforum zum „New Champion“ ernannt.

Bangladesch
Denim Expert
Inklusion
WORKINFASHION