Bieterkonsortium führt Großteil von McTrek-Outdoorläden weiter

Gut dreieinhalb Monate nach dem Insolvenzantrag des Betreibers ist die Zukunft der meisten McTrek-Outdoorläden gesichert. Der Münchner Finanzinvestor GA Europe und die CM Solutions GmbH haben Betrieb und Waren der insolventen Yeah! AG mit Sitz in Bruchköbel bei Hanau übernommen, wie Insolvenzverwalter Thomas Rittmeister am Mittwoch mitteilte.

Die neu gegründete McTrek Retail GmbH werde den Betrieb mit 31 der bundesweit zuletzt 40 Filialen fortführen. Mehr als 300 Arbeitsplätze seien somit gerettet, erklärte die Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte.

Die Yeah! AG, die mehrheitlich zur belgischen A.S. Adventure Group gehört, hatte am 1. April wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag beim Amtsgericht Hanau gestellt. Zum damaligen Zeitpunkt betrieb die Yeah! AG mit 420 Mitarbeitern bundesweit 43 McTrek-Filialen sowie einen Online-Shop.

«Der erfolgreiche Neustart ist durch die tiefe Handelsexpertise der McTrek-Geschäftsführung gesichert», befand GA-Europe-Geschäftsführer Tino Bauer. «GA Europe hat die nötigen Finanzmittel daher mit voller Überzeugung sehr schnell bereitgestellt.» Der Finanzinvestor engagiert sich den Angaben zufolge seit 2010 in schwierigen Situationen im Handel und hat in den vergangenen fünf Jahren europaweit mehr als 35 Transaktionen in diesem Bereich durchgeführt.

Die Yeah! AG hatte schon vor der Corona-Krise Probleme. Angaben aus dem Bundesanzeiger zufolge schrieb das Unternehmen im Jahr 2018 bei einem sinkenden Umsatz von damals 50,5 Millionen Euro einen Verlust von 3,6 Millionen Euro. Zu kämpfen hatte McTrek mit einem gesättigten Outdoor-Markt und einem schleppenden Online-Vertrieb. (dpa)

Foto:Erika Kofler / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN