Bijou Brigitte: Keine Trendwende in Sicht

Der Modeschmuck-Filialist Bijou Brigitte musste bereits 2017 empfindliche Einbußen bei Umsatz und Gewinn vermelden, und sieht wohl auch für das laufende Geschäftsjahr kaum Anzeichen der Besserung. Wie aus einer Ad-hoc-Meldung des Konzerns hervorgeht, erwartet der Vorstand ein Nullwachstum – wenn alles gut geht.

„Unter Berücksichtigung des bisherigen Geschäftsverlaufes sowie der Annahme, dass es zu keinen weiteren negativen Veränderungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen kommt“, rechnet Bijou Brigitte für das Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatz zwischen 315 und 330 Millionen Euro. 2017 erwirtschaftete der Einzelhändler einen Konzernumsatz von 326 Millionen Euro.

Das Konzernergebnis vor Ertragsteuern soll zwischen 20 und 30 Millionen Euro liegen und damit erneut die Vorgaben aus dem Vorjahr verfehlen. Bereits 2017 war der Wert um satte 11,1 Prozent auf 32,2 Millionen Euro gesunken.

Zugleich erwarten die Verantwortlichen, dass die Zahl der Filialen im Lauf des Jahres wieder steigen wird. Ende 2017 hatte Bijou Brigitte 1060 Standorte.

Foto: Bijou Brigitte

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN