Der Paketdienst FedEx hat im abgelaufenen Geschäftsquartal vom boomenden Paketgeschäft und der US-Steuerreform profitiert. Das Ergebnis je Aktie legte im Schlussquartal des Ende Mai abgelaufenen Geschäftsjahres um 41 Prozent auf 5,19 US-Dollar zu, wie der Konzern am Dienstag in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee mitteilte. Neben der US-Steuerreform habe auch ein Steuervorteil im Zuge der laufenden Integration von FedEx Express und TNT Express positiv gewirkt. Der Umsatz stieg nicht ganz so deutlich um rund 10 Prozent auf 17,3 Milliarden Dollar (14,9 Mrd Euro). Beide Kennziffern übertrafen die Markterwartungen. Die Aktien legten im nachbörslichen US-Handel denn auch zu.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 stieg der Umsatz um fast 9 Prozent auf 65,5 Milliarden Dollar. Ein Wachstum in dieser Größenordnung wird auch im neuen Geschäftsjahr angepeilt.

Paketdienste wie Fedex, UPS und die Deutsche Post zählen zu den größten Profiteuren des rasant wachsenden Online-Handels. Zu Stoßzeiten wie Weihnachten oder Ostern kommen sie mit den Auslieferungen teilweise kaum hinterher. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN