Der Brillenkonzern EssilorLuxottica erwägt die Übernahme des niederländischen Optik-Einzelhändlers GrandVision. Der GrandVision-Mehrheitseigner HAL bestätigte am Mittwochnachmittag gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass es Gespräche mit EssilorLuxottica über einen Verkauf gebe. Es sei aber noch keine Übereinkunft zustande gekommen, hieß es weiter. Die Investmentfirma HAL hält nach Bloomberg-Daten rund 77 Prozent an GrandVision.

GrandVision und EssilorLuxottica bestätigten die Gespräche am Abend ebenfalls und nannten einen angestrebten Preis je Aktie von rund 28 Euro. Auf der Handelsplattform Tradegate kosteten die Papiere zuletzt gut 23 Euro. Auch Fielmann-Aktien waren gefragt: Sie notierten zum Schluss des Xetra-Handels ein Prozent höher.

Zuvor hatte Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, dass sich die Überlegungen einer Übernahme von GrandVision durch EssilorLuxottica in einem frühen Stadium befänden. Es sei nicht sicher, ob es zu einer Transaktion komme. Vertreter von EssilorLuxottica hatten einen Kommentar abgelehnt.

Der französische Brillenglasproduzent Essilor und der italienische Hersteller von Brillenfassungen Luxottica - mit Marken wie Ray Ban und Oakley - hatten sich im vergangenen Oktober zusammengeschlossen. Zuletzt wurde auch der Führungsstreit im Zuge des Zusammenschlusses beendet. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN