Callaway kauft Jack Wolfskin für 418 Millionen Euro

Der US-amerikanische Golfspezialist Callaway Golf Company übernimmt Jack Wolfskin.

Die Gerüchteküche brodelte schon lange, jetzt ist es raus: Jack Wolfskin wird verkauft und geht an den US-amerikanischen und börsennotierten Golfausrüster Callaway Golf Company. Das teilte Jack Wolfskin heute in einer Presseerklärung mit. Jack Wolfskin und seine Gesellschafter, darunter Gesellschaften der Bain Capital Credit Gruppe, H.I.G. Bayside Capital und CQS, haben den Vertrag mit Callaway geschlossen. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2019 stattfinden, sofern keine Einwände seitens der zuständigen Aufsichtsbehörden bestehen. Der Verkaufspreis beträgt 418 Millionen Euro oder rund 476 Millionen US-Dollar vorbehaltlich bestimmter Kaufpreisanpassungen, heißt es in der Meldung. Im Geschäftsjahr 2018 generierte die Jack Wolfskin Gruppe einen Umsatz von 334 Millionen Euro und erhöhte sein bereinigtes EBITDA um fast ein Fünftel auf rund 42,1 Millionen Euro.

Callaway wird alleiniger Eigentümer

Mit dem Abschluss der Transaktion wird Callaway alleiniger Eigentümer von Jack Wolfskin. Im Gegensatz dazu gehörte die Marke in den letzten Jahren zu einer ganzen Reihe von Eignern, deren größten Gesellschaften zusammen etwa 67 Prozent der Jack Wolfskin-Anteile besaßen.

Jack Wolfskin ist seit 2017 die dritte Firmenübernahme von Callaway und die größte Akquisition im Premium-Active-Lifestyle-Bereich. Callaway gilt als die Nummer eins Golfmarke in den USA und entwickelt innovative und hochleistungsfähige Golfausrüstungen. Das börsennotierte Unternehmen hat sein Headquarter in Carlsbad, Kalifornien. Neben klassischer Golfausrüstung verkauft Callaway auch Taschen, Accessoires und Bekleidung in den Kategorien Golf und Lifestyle unter den Marken Callaway Golf, Odyssey, Ogio und TravisMathew. Die Lifestyle Marken Ogio und TravisMathew wurden 2017 übernommen.

Internationale Synergien

Die Übernahme ist Teil des Eintritts von Callaway in den Premium-Active-Lifestyle-Bereich. Interessant sei Jack Wolfskin als Premium Outdoor-Marke mit enormer internationaler Reichweite. Sowohl innerhalb Europas als auch in China verfügt Jack Wolfskin über eine hohe Präsenz. Europaweit und in Asien sind Jack Wolfskin-Produkte aktuell in mehr als 900 Franchise-Stores und an über 4.000 Verkaufsstellen erhältlich. „Die Marke hilft Callaway, seine Position im wachstumsstarken Active-Lifestyle-Bereich auszubauen“, so Chip Brewer, President und Chief Executive Officer von Callaway. Callaway will langfristig in die Marke investieren, so das Unternehmen. Gleichzeitig will Callaway mit einer starken Marktpräsenz in den USA und in Japan, Jack Wolfskin weitere Chancen für internationales Wachstum ermöglichen.

Melody Harris-Jensbach, CEO von Jack Wolfskin: „Wir sehen, dass Callaway in die Marken investiert, die sie übernehmen und freuen uns deshalb auf die zukünftige Zusammenarbeit. Die Transaktion ist ein wichtiger Schritt für unsere Marke, und wir sind sehr froh, mit Callaway einen strategischen und langfristigen Eigentümer zu bekommen.“

Foto: Jack Wolkskin

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN