• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Candiani testet regenerativen Denim im Baumwollanbau

Candiani testet regenerativen Denim im Baumwollanbau

Von Simone Preuss

25. Okt. 2022

Business

Baumwolle. Bild: Candiani

Der italienische Denimhersteller Candiani hat in einem ersten vollständig zirkulären Experiment ein pflanzliches Stretch-Garn aus Naturkautschuk entwickelt, das synthetische Garne auf Erdölbasis ersetzen soll. Vertreter:innen von Marken wie Redone, Everlane, J Crew, Citizens of Humanity und Taylor Perez begutachteten das Experiment im Rahmen des Road to Denim-Projekts vor Ort.

In dem siebenwöchigen Experiment wurde das neue Coreva-Garn verwendet, um den Boden zu düngen und regenerative Blue-Seed-Baumwolle anzubauen. Blue Seed ist die exklusive, nicht gentechnisch veränderte Hybrid-Baumwollsorte von Candiani. Sie wurde entwickelt, um eine stärkere Faser zu erhalten, aber auch um auf dem Feld widerstandsfähiger zu sein und weniger Wasser und Chemikalien zu benötigen.

Für das Experiment schloss sich Candiani mit dem kalifornischen Rodale Institut zusammen, dem führenden Forschungszentrum für biologische und regenerative Landwirtschaft. Das Unternehmen wollte beweisen, dass seine Coreva-Technologie positive Auswirkungen auf die Umwelt haben und für den Anbau regenerativer Baumwolle verwendet werden kann.

Teilnehmer:innen begutachten das Experiment des Rodale-Instituts. Bild: Candiani

Das Ergebnis zeigte, dass das Vorhandensein von Coreva im Boden von der ersten bis zur siebten Woche den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens erhöhte. Nach der siebten Woche nahm dieser Effekt ab, was wahrscheinlich auf die Zersetzung des Materials zurückzuführen ist. Es wurden keine Auswirkungen auf das Pflanzenwachstum festgestellt, aber dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Baumwolle einen langen Wachstumszyklus hat und sieben Wochen nicht ausreichen. Weitere Versuche sind demnach erforderlich.

Das positive Ergebnis zeigt, dass Candianis Vision, die industrielle Denimproduktion mit regenerativer Landwirtschaft zu verbinden, möglich ist. Das heißt, wenn eine Jeans das Ende ihres Lebens erreicht hat, kann sie zurück zur Natur gehen, um die Rohstoffe für eine neue Jeans anzubauen.

„In einer Welt, in der Ressourcen schwinden und Mülldeponien mit ausrangierten Kleidungsstücken überfüllt sind, müssen wir nach erneuerbaren Ressourcen suchen, zusätzlich zu biologisch abbaubaren und kompostierbaren Materialien“, sagt Alberto Candiani, Präsident und Eigentümer des Unternehmens, in einer Pressemitteilung.

„Denim muss bei dieser Revolution die Führung übernehmen, und wir freuen uns, mit Denham the Jeanmaker und Stella McCartney sowie mit Marken wie Huit, Kings of Indigo, Closed und Heron Preston zusammenzuarbeiten, um unsere Innovation mit der gesamten Modeindustrie zu teilen“, fügt Candiani hinzu.

Baumwolle
Candiani
Nachhaltigkeit