Casino Group will Onlinehändler Sarenza erstehen

Der französische Supermarktbetreiber Casino Group hat über seine Einzelhandelskette Monoprix exklusive Verhandlungen begonnen, um den Online-Schuhhändler Sarenza zu erwerben. Damit will Monoprix sich im Lifestyle-Bereich (Mode, Heim und Schönheit) als Omnikanal-Anführer positionieren und Casinos Onlinepräsenz stärken und sich so gegen Konkurrrenten durchsetzten, besonders den Onlineriesen Amazon, der seine Anstrengungen in Frankreich verstärkt.

"Durch den Erwerb von Sarenza und seiner Expertise wird die Casino Group ihre Position als französischer Marktführer im städtischen Online-Einzelhandel festigen. Diese Transaktion wird Monoprix sich am Rande des Mode- und Heim-Online-Einzelhandels platzieren", sagte Casino-Vorsitzender und Geschäftsführer Jean-Charles Naouri in einer Stellungnahme vom 19. Februar.

Sarenza hat mehr als 650 Marken und 40.000 Designs im Angebot und erzielte im letzten Geschäftsjahr Umsätze von mehr als 250 Millionen Euro. Die geplante Übernahme durch Casino würde auf dessen Partnerschaft mit Ocado folgen, die im November letzten Jahres geschlossen wurde, um seine Onlinepräsenz im Supermarktgeschäft mit seiner Einzelhandelskette Monoprix zu stärken.

"Wir sind mit diesem Integrationsprojekt sehr zufrieden, das uns erlaubt, einer großen Vertriebsgruppe beizutreten und unser Produktangebot zu erweitern, indem wir das Know-how von Monoprix, einer der innovativsten und beliebtesten Marken der Franzosen, nutzen. Den Kunden von Monoprix die Produkte, die auf der Webseite von Sarenza seit 2005 verkauft werden, zugänglich zu macht, stellt eine große Chance dar, die die Website von Monoprix zu einem bewunderten Modell im Onlinehandel machen wird. Ich möchte allen Finanzaktionären von Sarenza, insbesondere HLD, Bpifrance und Akila Finance, für ihre Unterstützung seit 2014 danken", kommentierte Stéphane Treppoz, Vorsitzender und Geschäftsführer von Sarenza in der gleichen Stellungnahme.

"Dieser Schritt ist vollkommen Teil der Strategie von Monoprix. In unseren Geschäften in der Innenstadt kombiniert Monoprix auf einzigartige Weise ein Food- mit einem Non-Food-Angebot und innovativen Dienstleistungen. Es ist völlig logisch, dieses Komplettangebot auch online zu erstellen. Nach der Vereinbarung mit Ocado im vergangenen November, die unseren führenden Status bei der Zustellung von Lebensmitteln bestätigt, wird sich Monoprix mit Sarenza als einer der Hauptakteure im Non-Food-E-Commerce-Geschäft positionieren", sagte Monoprix-Vorsitzender Régis Schultz.

Casino musste im März 2016 erst eine Beschneidung seiner Kreditfähigkeit im Standard & Poor's-Index hinnehmen und sieht sich gezwungen, seine Gewinne in seinem größten Markt Frankreich wiederzubeleben, besonders angesichts einer Verlangsamung seines Wachstums in seinem zweitgrößten Markt Brasilien.

Amazon verstärkt derzeit seine Bemühungen in Frankreich und hatte erst Anfang des Monats angekündigt, 2.000 neue Arbeitsplätze im Land schaffen zu wollen. Dementsprechend rüsten heimische Marktführer wie Casino auf: Im letzten Monat kündigte die Hypermarktkette Leclerc einen Zustelldienst für Lebensmittel in Paris an, während Konkurrent Carrefour in China eine Partnerschaft mit Tencent bekannt gab.

Der Abschluss der Transaktion, der in den kommenden Wochen erwartet wird, unterliegt insbesondere der Absprache mit den Arbeitnehmervertretungen von Monoprix und Sarenza sowie der Genehmigung des französischen Kartellamts.

Foto: Sarenza-Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN