China nähert sich 700 Millionen Internetbenutzern

China vergrößert den Abstand zu allen anderen Ländern weiter, was die Anzahl seiner Internetbenutzer angeht: Ende des letzten Jahres waren es 688 Millionen laut am Freitag veröffentlichten Zahlen des Internet Netzwerk Informationszentrums (CNNIC) der chinesischen Regierung.

Damit macht China gut 21 Prozent aller Internetbenutzer weltweit aus (von derzeit 3,3 Milliarden laut Internet Live Stats) und liegt weit vor den nächstgrößeren Ländern wie den USA (280 Millionen), Indien (243 Millionen) und Japan (109 Millionen), die jeweils 8,5 Prozent, 7,4 Prozent und 3,3 Prozent aller Internetbenutzer weltweit ausmachen.

Im Vergleich: In Europa liegen Deutschland, Großbritannien und Frankreich mit jeweils fast 72 Millionen, 57 Millionen und 55,4 Millionen Internetbenutzern vorn, was weltweit der 7., 9. und 10. Stelle entspricht. Als Internetbenutzer gelten laut CNNIC all jene, die in den letzten sechs Monaten mindestens einmal online waren.

Mit derzeit 688 Millionen Internetbenutzern hat China sich im Vergleich zum Vorjahr mit knapp 642 Millionen Internetbenutzern um gut 7 Prozent gesteigert. Das heißt auch, das gut die Hälfte von Chinas Bevölkerung, die fast 1,4 Milliarden Menschen ausmacht, inzwischen zu den Internetbenutzern gehört.

Interessant zu wissen - und hier werden Einzelhändler aufhorchen - ist auch, wie sich die Internetbenutzer Zugang verschaffen: Laut CNNIC ist es bei über 90 Prozent das Mobiltelefon; bei zwei Dritteln der Computer und bei fast 40 Prozent der Laptop.

Auch wenn China die Inhalte von Internetseiten stark kontrolliert, ist der Internethandel von größter Wichtigkeit, um die Wirtschaft des Landes anzukurbeln und in eine mehr von der Nachfrage der Verbraucher gesteuerte umzuwandeln. Der Boom der Internetbevölkerung hat chinesische e-Commerce-Firmen wie Jack Mas Alibaba zu Milliarden-Dollar-Unternehmen gemacht.

Foto: Erwin Lorenzen / pixelio.de
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN