• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Conscious Fashion Campaign: virtuelle Veranstaltung für UN Sustainable Development Goals

Business

Conscious Fashion Campaign: virtuelle Veranstaltung für UN Sustainable Development Goals

Von Simone Preuss

24. Nov. 2020

Zur Unterstützung der Sustainable Development Goals (SDGs) der UN hat die Conscious Fashion Campaign zusammen mit dem Büro für Partnerschaften der Vereinten Nationen (UNOP) eine Veranstaltung und Ausstellung organisiert, die vom 1. Dezember bis zum 30. Dezember 2020 virtuell stattfinden wird. Ziel ist es, der Modeindustrie die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der UN näher zu bringen, damit diese durch Engagement, Fortbildung und die Einbindung von Interessenvertretern Veränderungen vorantreiben kann, um letztendlich eine nachhaltigere Zukunft für alle zu schaffen.

Die virtuelle Veranstaltung mit dem Titel “Discover the Sustainable Development Goals - To Power the Decade of Action” wird von Unternehmen wie Interwoven, der ITL Group und Orta sowie Arch and Hook, Artistic Milliners und Lenzing unterstützt. Weiterer Rückhalt aus der Branche kommt von Messe Frankfurt, Neonyt, Drapers, Fashinnovation, Kingpins, Allbirds, PVH, Kering, CFDA, dem British Fashion Council, der Transformers Foundation, der Swarovski Foundation und Raw Assembly.

Allbirds, Kering, PVH, Messe Frankfurt, Neonyt und viele andere unterstützen die Veranstaltung

Zu den Vortragenden gehören die Modedesigner Anyango Mpinga, Gabriela Hearst, Maria Cornejo und Tracy Reese sowie Marsha Cooke (Senior VP Impact der Vice Media Group), Emily Chan vom Vogue Global Network, Dominic-Madori Davis von Business Insider, Sara Maino von Vogue Italia, BBC Business Reporter Jill Martin Wrenn und CNN Styles’ Fiona Sinclair Scott.

„Dies ist ein kritischer Zeitpunkt, um Partnerschaften zur Bewältigung der größten Herausforderungen der Welt zu beschleunigen - von der Beseitigung von Armut, Hunger und Ungleichheiten bis hin zur Umkehrung des Klimawandels und nicht nachhaltiger Konsum- und Produktionspraktiken. Die Modeindustrie ist ein wichtiger Verbündeter der Vereinten Nationen in diesem Aktionsjahrzehnt, um die SDGs bis 2030 umzusetzen“, kommentiert Annemarie Hou, UNOPs amtierende Exekutivdirektorin, in einer Pressemitteilung.

Nach einem einjährigen Pilotprojekt wurde die Conscious Fashion Campaign vor fast einem Jahr von der sozial engagierten Unternehmerin Kerry Bannigan als eine Initiative in Zusammenarbeit mit dem Büro für Partnerschaften der Vereinten Nationen (UNOP) gegründet, um Modeunternehmen dabei zu helfen, die 17 SDGs besser zu verstehen und in ihre Geschäftsmodelle zu integrieren. Die virtuelle Veranstaltung soll dabei als Katalysator dienen und Überschneidungen zwischen den SDGs und dem Modegeschäft erkunden, etwa dem Klimaschutz, der Gleichstellung der Geschlechter, Brancheninnovationen, Digitalisierung, Landnutzung und verantwortungsbewusste Produktion und Konsum.

„Am Ende des turbulenten Jahres 2020 blicken wir optimistisch auf ein neues Jahr mit einem Weg hin zu einem gemeinsamen Aufschwung. ‘Discover the SDGs’ der Conscious Fashion Campaign gibt der Modeindustrie die Werkzeuge an die Hand, um fundierte Entscheidungen im Hinblick auf Umwelt und Gesellschaft zu treffen. Lenzing nutzt die SDGs als Rahmen für unsere Initiativen, ein verantwortungsbewusster Produzent von Cellulosefasern auf Holzbasis zu sein, der Tencel, Lyocell und Modal herstellt“, fügt Tricia Carey hinzu, Direktorin für globale Geschäftsentwicklung bei Lenzing.

Mehr Details zum Programm, einschließlich Podiumsdiskussionen und Themen, finden sich auf der Website der Veranstaltung, discoverthesdgs.com.

Bild: Conscious Fashion Campaign