Die schwächere Konjunktur bremst in den Unternehmen weiter die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern. Das geht aus dem monatlichen Stellenindex BA-X der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Er ging im November um drei Punkte auf 229 Zähler zurück, wie die Behörde am Donnerstag bekanntgab.

Besonders betroffen waren demnach konjunkturnahe Branchen wie das Verarbeitende Gewerbe und die Zeitarbeit, aber auch das Baugewerbe, der Handel und der Verkehrs- und Logistikbereich. Im Gegensatz dazu sei im öffentlichen Dienst, im Gesundheits- und Sozialwesen oder im Erziehungs- und Unterrichtsbereich weiter eine steigende Nachfrage nach neuen Mitarbeitern festzustellen, so die BA.

Der Vorjahreswert des BA-X werde mit einem Minus von 25 Punkten inzwischen deutlich unterschritten. Im längerfristigen Vergleich befinde sich der Arbeitskräftebedarf aber nach wie vor auf hohem Niveau.

Die Basis für den Stellenindex bilden bei der Bundesagentur gemeldete Arbeitsstellen. In den Indikator fließen die aktuellen Stellenzugänge als auch die Stellenbestände ein. Am Freitag will die Bundesagentur die Arbeitslosenzahlen für den Monat November veröffentlichen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN