• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Dritte Ausgabe des Sustainable Apparel Forums bringt wichtige Multiplikator:innen zusammen

Dritte Ausgabe des Sustainable Apparel Forums bringt wichtige Multiplikator:innen zusammen

Von Simone Preuss

28. Apr. 2022

Business

Bild: die erste Ausgabe des Sustainable Apparel Forums im Jahr 2019/ Bangladesh Apparel Exchange

Die dritte Ausgabe des Sustainable Apparel Forums (SAF), das von der Bangladesh Apparel Exchange organisiert wird, findet am 10. Mai 2022 in der International Convention City in Bashundhara, Dhaka, statt. Erwartet werden Teilnehmer:innen und Aussteller:innen aus mehr als 20 Ländern.

Ziel der diesjährigen Veranstaltung ist es, Bangladesch als das weltweit verantwortungsvollste Sourcing-Ziel für Bekleidung zu etablieren. Minister:innen und Berater:innen der Regierung, der Europäischen Union, von UN-Organisationen, globale Mode-Aktivist:innen, Marken, herstellende Betriebe und Branchenführer:innen werden gemeinsam die Bedürfnisse der Branche erörtern und darüber diskutieren, wie Nachhaltigkeit in Bangladeschs Bekleidungsindustrie gefördert werden kann.

„Mit SAF 2022 wollten wir eine Veranstaltung ins Leben rufen, bei der wichtige globale Branchenvertreter:innen zusammenkommen und als Katalysator:innen für echte Veränderungen in der Branche fungieren können. Es handelt sich um ein hochrangiges Networking mit einem konkreten Ziel vor Augen: Wie können wir die Nadel so drehen, dass die hochgesteckten Nachhaltigkeitsziele, über die unsere Branche so oft spricht, in sinnvolle, praktische Maßnahmen umgesetzt werden?“, kommentiert SAF-Gründer Mostafiz Uddin in einer Pressemitteilung.

Führende Vertreter:innen von 20 weltweit renommierten Unternehmen aus den Bereichen Recycling und erneuerbare Energien werden ihre nachhaltigen und grünen Technologien, Produkte und Lösungen vorstellen, während die SAF auch Möglichkeiten für die dringend benötigte grüne Finanzierung aufzeigen wird. Die Themen, die dabei im Mittelpunkt stehen, sind Klimaschutz, Umwelt, Soziales und Governance (ESG) sowie grüne Finanzierung, Beschaffungspraktiken, Kreislaufwirtschaft und regulatorische Reformen.

Bild: die erste Ausgabe des Sustainable Apparel Forums im Jahr 2019/ Bangladesh Apparel Exchange

Unter den mehr als 50 Vortragenden sind Inditex’ Javier Santonja Olcina, Regionalleiter für Bangladesh and Pakistan; H&Ms Gagan Bansal, Manager für globale Materialinnovation und -strategie; Mark Anner, Gründungsdirektor des Center for Global Workers’ Rights; Anna Athanasopoulou, Leiterin des Referats für Sozialwirtschaft und Kreativwirtschaft der Europäischen Kommission; der Länderchef Bangladesh der IAO, Tuomo Poutiainen; Faruque Hassan, Präsident des Verbands der Bekleidungshersteller und -exporteuere Bangladeschs (BGMEA); der Vizepräsident für Forschung bei Better Buying Najet Draper und Remake-Gründerin und CEO Ayesha Barenblat.

Von Seiten der bangladeschischen Regierung werden Tawfiq-e-elahi Chowdhury, Berater der Premierministerin für Strom, Energie und Bodenschätze, Salman F. Rahman, Berater der Premierministerin für Privatwirtschaft und Investitionen, Handelsminister Tipu Munshi, die Staatsministerin für Arbeit und Beschäftigung, Begum Monnujan Sufian, und Saber Hossain Chowdhury, Vorsitzender des ständigen Parlamentsausschusses für das Ministerium für Umwelt, Wald und Klimawandel, erwartet.

„Es wird auch eine umfassende Nachbesprechung der Veranstaltung geben, bei der die Ergebnisse der Veranstaltung und mögliche künftige Maßnahmen erörtert werden“, fügt Uddin hinzu.

Die Veranstaltung wird von der niederländischen Botschaft in Bangladesch, Pacific Jeans, Cotton USA, KDS, Epic, der Laudes Foundation, Higg, H&M und Better Work Bangladesh gesponsert.

Bangladesch
Nachhaltigkeit
Sustainable Apparel Forum