• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Edizione unterstützt Tochter Benetton mit 300 Millionen Euro

Edizione unterstützt Tochter Benetton mit 300 Millionen Euro

Von Simone Preuss

14. Juni 2021

Business

Edizione, die Holding der Familie Benetton und Eigentümer der Benetton Gruppe und ihrer Produktionsanlagen, will insgesamt 300 Millionen Euro zur Rettung des Unternehmens zur Verfügung stellen, das aufgrund pandemiebedingt geschlossener Geschäfte in die roten Zahlen geriet.

Im Unterschied zu anderen Marken und Einzelhändlern, die nach der Wiedereröffnung ihrer Geschäfte einen Aufschwung erlebten, wurde Benetton von der Pandemie besonders hart getroffen und hat sich noch nicht wieder erholt.

“2020 war ein Jahr wie kein anderes. Wir sahen uns mit einem Szenario konfrontiert, das sich abrupt und radikal veränderte und uns zwang, die Art und Weise, wie wir leben und Beziehungen entwickeln, zu ändern. In der Zeit der Pandemie Geschäfte zu machen, war eine tägliche Herausforderung, und die Jahresergebnisse der Benetton Group wurden unweigerlich beeinträchtigt”, erklärt Luciano Benetton im jüngst veröffentlichten Bilanzbericht des Unternehmens.

Edizione schoss 2020 200 Millionen Euro bei; weitere 100 Millionen Euro bis Ende 2022

Im vergangenen Jahr vervierfachten sich die Verluste von Benetton Srl auf 361 Millionen Euro, was die Holding veranlasste, bereits 200 Millionen Euro in das Unternehmen zu schießen. Bis Ende 2022 sollen laut einem bei der örtlichen Handelskammer eingereichten Zahlungspapier weitere 100 Millionen Euro beigesteuert werden. Dies berichtete Reuters.

Derzeit verfolgt Benetton einen Turnaround-Plan für 2023, der vom Verwaltungsrat der Benetton Group am 8. Juni 2020 vorgestellt und genehmigt wurde. Konkret sieht der Plan vor, dass das Betriebsergebnis ab 2023 die Gewinnschwelle überschreitet, dass die Cash-Generierung ab demselben Jahr wieder aufgenommen wird und von 2024 bis 2026 ansteigt und dass im Jahr 2026 eine operative Marge von über 6 Prozent erreicht wird. Auch vom Erhalt einer “signifikanten Unterstützung durch die Aktionäre” sowie eine “mittel- bis langfristige Finanzierung, die beim Bankensystem beantragt wird” ist die Rede.

“Die Richtung ist abgesteckt. Benetton wird immer nachhaltiger, digitaler, agiler und schneller werden. Massimo Renon, der im April 2020 zum CEO ernannt wurde, hat die kritische Aufgabe, diese Vision umzusetzen und zählt dabei auf die Unterstützung des Unternehmens und seiner Aktionäre. Martino Boselli trat in die UCB Handels- und Vertriebsabteilung ein und übernahm die Verantwortung für die Führung des Unternehmens bei der Erreichung der im Strategieplan festgelegten Ziele”, fügt Luciano Benetton hinzu.