Eterna nimmt gebrauchte Textilien zurück

Der Passauer Blusen- und Hemdenspezialist Eterna nimmt seit Anfang September ausgediente Kleidung zurück. Sammelstellen sind die rund 50 Brand Stores der Marke. Als Anreiz für Kunden, die Ware dort abzugeben, erhalten die Kunden einen Bonus-Gutschein. Auch Wholesale-Partner können sich an der Sammel-Aktion beteiligen, dabei übernimmt Eterna die Abwicklung und stellt PoS-Material zur Verfügung.

Die gesammelte Ware geht dann an das in ganz Europa tätige Textilrecycling-Unternehmen Texaid mit Hauptsitz in der Schweiz. Texaid übernimmt den Sortierungs- und Verwertungsprozess. Guterhaltenes wird als Secondhand-Mode weiterverkauft, Kleidung in schlechterem Zustand wird zu Putzlappen, Dämmstoffen oder Füllmaterial verarbeitet. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, aus alten Stoffen neue Fasern zu gewinnen. Dieses Recyclinggarn ist dann Grundlage für die Produktion neuer Textilien. Zurzeit ist das aufgrund des üblichen Material-Mixes bei gebrauchter Kleidung jedoch nur für wenige Textilien möglich. Texaid engagiert sich daher in einer Vielzahl an Forschungsprojekten mit dem Ziel, ausgediente Textilien noch hochwertiger zu recyceln und die textile Wertschöpfungskette nachhaltig zu schließen.

„Ergänzend zu unserem vielfältigen Nachhaltigkeitsengagement übernehmen wir nun auch Verantwortung über die Nutzungsdauer unserer Hemden und Blusen hinaus“, sagt Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter von Eterna. „Mit der unkomplizierten Rücknahme von Alttextilien machen wir es unseren Kunden leicht, nachhaltig und ressourcenschonend zu handeln.“

Foto: Eterna

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN