Eterna sieht sich nach Umsatzplus „auf Kurs“

Der Hemdenhersteller Eterna konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sein Umsatzvolumen um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern und 76,7 Millionen Euro einnehmen. Dabei verzeichnete sogar das Inlandsgeschäft ein Wachstum von 0,9 Prozent und entwickelte sich damit besser als der Gesamtmarkt in Deutschland.

Wachstumstreiber seien vor allem das Exportgeschäft mit einer Steigerung von 5,8 Prozent sowie die eigenkontrollierten Flächen. Mit diesen konnte habe man ein niedriges einstelliges Like-for-like-Plus erzielen können, so das Passauer Unternehmen. Ein EBITDA-Plus von 1,1 Prozent auf 7,3 Millionen Euro gebe zusätzliche Sicherheit. Refinanzierungsmaßnahmen und Investitionen in Vertrieb, Logistik und Marketing sorgten jedoch unterm Strich für ein negatives Ergebnis von minus 6,2 Millionen Euro.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2017 zeigt sich Eterna-Chef Henning Gerbaulet zumindest vorsichtig optimistisch: „Wir sind mit der Performance von Eterna im bisherigen Jahresverlauf 2017 sehr zufrieden. Wir stehen gut da und das intensivierte Engagement in Vertrieb, Marke und Produkt zahlt sich für Eterna immer stärker aus, was sich in den positiven Auftragseingängen und dem verbesserten operativen Ergebnis widerspiegelt.“ Für das Geschäftsjahr 2017 erwarte er daher weiterhin ein Umsatzwachstum im unteren einstelligen Prozentbereich. „Aufgrund von Ausgaben in das zukünftige Wachstum rechnen wir mit einer stabilen bis leicht verbesserten Ergebnisentwicklung und damit erneut mit einer Performance über dem Schnitt des Gesamtmarktes“, so Gerbaulet weiter.

Foto: Eterna

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN