Farfetch erwirbt Sneaker-Marktplatz Stadium Goods

Der britische Online-Modehändler Farfetch Limited ist sich mit dem US-Streetwear und Sneaker-Marktplatz Stadium Goods einig geworden, diesen für 250 Millionen US-Dollar zu erwerben. Farfetch wird diese Summe in bar und Farfetch-Aktien bestreiten, wobei die genaue Verteilung bestimmt wird, sobald die Transaktion vor dem Abschluss steht.

„Wir freuen uns sehr, Stadium Goods in der Farfetch-Familie willkommen heißen zu können. Nachdem wir bereits mit seinem außergewöhnlichen Team über den Farfetch-Marktplatz zusammengearbeitet haben, ist klar, dass für unsere beiden Unternehmen eine große Chance besteht, die Stärken des anderen zu nutzen, um einen größeren Anteil an einem spannenden und schnell wachsenden Segment der Luxusmode zu gewinnen“, kommentierte José Neves, Gründer und CEO von Farfetch, in einer Erklärung und betonte, dass der Streetwear-Markt im Jahr 2017 70 Milliarden US-Dollar wert war.

Farfetch dehnt Reichweite im Luxus-Sneaker und -Streetwear Bereich aus

Neves verweist damit auf das Vertriebsabkommen, dass zwischen Farfetch und Stadium Goods seit April besteht. Dadurch stand Farfetch jedoch nur eine begrenzte Auswahl von Stadium Goods’ Angebot zur Verfügung, das es über die Farfetch-Plattform vertreiben konnte. Jetzt steht dem Onlinehändler Stadium Goods’ gesamtes Angebot zur Verfügung. Der Sneaker- und Streetwear-Marktplatz wiederum kann von Farfetch größerem Logistik- und Zustellnetzwerk profitieren und so sein Spezialangebot einem größeren Publikum zur Verfügung stellen.

Stadium Goods baut internationale Reichweite aus

„Durch die Nutzung von Farfetchs erstklassiger grenzüberschreitender Logistik und Technologie sowie seinen Fähigkeiten in Bezug auf den Luxusmarkt, Größe und Kundenbasis werden wir in der besten Position sein, um von der massiven internationalen Nachfrage nach Turnschuhen und Streetwear zu profitieren“, fügte John McPheters, Mitbegründer und CEO von Stadium Goods, hinzu.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir Stadium Goods durch unsere Expertise in den Bereichen Technologie, Logistik und Daten dabei helfen können, seine internationale Präsenz für Sneakerheads auf der ganzen Welt auszubauen“, sagte Neves. „Farfetch wird von der Marke Stadium Goods, dem Zugang zum Angebot und einem Team mit einer ausgeprägten Leidenschaft für und Wissen über luxuriöse Streetwear profitieren.“

Stadium Goods wurde 2015 von den US-amerikanischen Unternehmern John McPheters und Jed Stiller gegründet. Außer dem Online-Marktplatz gibt es auch eine App und ein Geschäft in Soho in New York. Außer über den Farfetch-Marktplatz ist die Marke auch über Amazon, Alibaba eBay und Zalando erhältlich.

Seit seinem Börsengang im September 2018 hat Farfetch aggressiv neue Märkte wie China und Nahost verfolgt, aber auch eine Erweiterung seines Angebots. Ein Vorstoss in den Luxus-Sneaker-Markt liegt nahe, ist es doch Farfetchs am schnellsten wachsende Kategorie und ein Schritt in Richtung seines Ziel, ein „Amazon für Luxuswaren“ werden zu wollen.

Die Akquisition steht noch unter den üblichen Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Stadium Goods wird weiterhin als eigenständige Marke operieren und ihr derzeitiges Management-Team beibehalten.

Foto: Stadium Goods Facebook
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN