Farfetch geht an die Börse

Der in London ansässige Luxus-Online-Modehändler Farfetch wird diesen Freitag zu einem börsennotierten Unternehmen. Die Aktien von Farfetch werden voraussichtlich am Donnerstag erstmals bepreist und können am Freitag unter dem Tickersymbol FTCH an d er New Yorker Börse gehandelt werden .

Farfetch verspricht sich 446,5 Millionen Dollar vom Börsengang

Laut einem aktualisierten Zulassungsantrag, wird Farfetch 37,5 Millionen Aktien anbieten, die im Rahmen des Börsengangs (IPO) des Unternehmens voraussichtlich rund 446,5 Millionen Dollar einbringen werden. Die Preisspanne pro Aktie liegt bei 15-17 Dollar pro Stück.

Zum Konsortium der Transaktion gehören die Banken Goldman Sachs, J.P. Morgan, Allen & Company, UBS Investment Bank, Credit Suisse, Deutsche Bank, Wells Fargo Securities, Cowen und BNP Paribas.

Wie das Unternehmen in einer Anfang dieses Monats veröffentlichten Mitteilung erklärte, beabsichtigt Farfetch, den Nettoerlös aus d em Börsengang und eine gleichzeitige Privatplatzierung für das Betriebskapital zu verwenden, um das Wachstum und andere allgemeine Unternehmenszwecke, einschließlich möglicher Akquisitionen, zu finanzieren.

Dies ist ein mit Spannung erwarteter Börsengang, der erste dieser Größenordnung für die Bekleidungsindustrie seit Jahren. Der Fokus auf Technologie sowie die Tatsache, dass Farfetch den Luxusmarkt bedient, sind einige der Hauptgründe, warum der Aktien-Markt diesen Börsengang mit großer Aufmerksamkeit verfolgt.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ.

Foto: Farfetch Official Web
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN