• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Faserspezialist Infinited Fiber Company plant Bau von Recycling-Fabrik

Faserspezialist Infinited Fiber Company plant Bau von Recycling-Fabrik

Von Regina Henkel

23. Apr. 2021

Business

Infinited Fiber Company

Aufgrund der hohen Nachfrage nach recycelten Fasern plant das auf zirkuläre Mode- und Textiltechnologie spezialisierte finnische Unternehmen Infinited Fiber Company den Bau einer „Flaghip-Fabrik“ in Finnland. 220 Millionen Euro will Infinited Fiber investieren. Die Anlage soll 2024 in Betrieb gehen. In der Anlage soll die recycelte Regenerat-Textilfaser „Infinna“ für den globalen Markt produziert werden. Die Technologie der Infinited Fiber Company verwandelt zellulosebasierte Rohstoffe, wie baumwollreiche Textilien, gebrauchte Pappe oder Reis- oder Weizenstroh, in eine hochwertige Textilfaser, die dem natürlichen, weichen Aussehen und der Haptik von Baumwolle ähnelt.

Verfügbarkeit von Recyclingfaser „Infinna“ beschleunigen

„Dies markiert eine aufregende nächste Phase für Infinited Fiber Company“, sagte Petri Alava, Mitbegründer und CEO der Infinited Fiber Company. „Wir sehen eine große Nachfrage von globalen Modemarken nach unserer zirkulären Infinna Textilfaser. Der Aufbau unseres eigenen Werks ist eine Antwort auf diese Nachfrage. Während Technologielizenzen weiterhin im Mittelpunkt unserer langfristigen Geschäftsstrategie stehen, wird diese Anlage kurz- bis mittelfristig die Verfügbarkeit von Infinna für den globalen Mode- und Textilmarkt beschleunigen.” Die Infinited Fiber Company betreibt derzeit Pilotanlagen in den Städten Espoo und Valkeakoski, Finnland, mit einer kombinierten Nennkapazität von 150 Tonnen pro Jahr. Die geplante Fabrik wird eine Jahreskapazität von 30.000 Tonnen pro Jahr haben und Textilabfälle als Ausgangsmaterial verwenden. „Finnland hat eine lange Tradition in der zellulosebasierten Industrie, hervorragende technische Fähigkeiten und ein starkes Bestreben, eine führende Rolle in der Kreislaufwirtschaft zu übernehmen. Wir prüfen derzeit mehrere potenzielle Standorte in ganz Finnland, an denen die bestehende Infrastruktur unsere Pläne unterstützt“, so Alava weiter.

Abnehmer und Zulieferer stehen zum Teil schon fest

Die gesamte Produktion der Anlage ist für den Export bestimmt. Die Infinited Fiber Company verhandelt derzeit mit mehreren globalen Mode- und Textilmarken über Abnahmeverträge und geht davon aus, dass die Verträge noch vor Ende 2021 unter Dach und Fach sein werden und die gesamte Produktionskapazität der Fabrik für mehrere Jahre gesichert ist. Der internationale Technologiekonzern Andritz soll einer der Hauptlieferanten für die Prozessausrüstung der neuen Anlage sein. „Das Recycling von Textilabfällen wird in der EU ab 2025 verpflichtend, und wir sind sehr daran interessiert, an der Entwicklung neuer biobasierter Fasern aus Textilabfällen und auch aus anderen zellulosebasierten Materialien mitzuwirken”, sagt Kari Tuominen, Präsident und CEO von Andritz Oy.

Das finnische Abfallwirtschaftsunternehmen Lounais-Suomen Jätehuolto Oy (LSJH), das 17 Gemeinden im Südwesten Finnlands betreiben, soll das Vorzeigewerk mit Rohmaterial aus einer großtechnischen Anlage zur Veredelung von Textilabfällen beliefern, die in der Region Turku in Finnland errichtet wird. Die Anlage wird alle Alttextilien finnischer Haushalte in Zusammenarbeit mit anderen kommunalen Abfallwirtschaftsbetrieben verarbeiten.

„Wir sortieren die Post-Consumer-Textilien nach Material in verschiedene Faserklassen mit einer von LSJH und seinen Partnern entwickelten optischen Identifikationstechnologie. Dadurch wird die Qualität des Rohmaterials und der daraus entstehenden Faserprodukte sichergestellt. Um eine nachhaltige Wertschöpfungskette für das Textilrecycling zu schaffen, sind wir froh, einen innovativen Geschäftspartner wie Infinited Fiber Company für die Weiterverarbeitung des Materials zu haben”, sagt Jukka Heikkilä, Geschäftsführer von Lounais-Suomen Jätehuolto.

Textilfasermarkt wächst – Nachfrage nach Recyclingfasern auch

Weltweit fallen jährlich mehr als 92 Millionen Tonnen Textilabfälle an, von denen ein Großteil auf Mülldeponien oder in Verbrennungsanlagen landet. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach Textilfasern. Textile Exchange schätzt, dass der globale Textilfasermarkt bis 2030 um 30 Prozent auf 146 Millionen Tonnen wachsen wird, ausgehend von 111 Millionen Tonnen im Jahr 2019. Die zirkuläre Faserregenerationstechnologie der Infinited Fiber Company, die Abfälle als Rohstoff verwendet, bietet eine Lösung, um sowohl Abfälle zu erfassen als auch die Belastung der begrenzten natürlichen Ressourcen durch die Industrie zu reduzieren. Mehrere große globale Modemarken haben sich öffentlich dazu verpflichtet, recycelte Textilien in ihren Kollektionen zu verwenden.

Die Entscheidung über den finalen Standort der Fabrik soll bis September fallen.