Fashion Cloud und Nyon fusionieren

Die beiden B2B-Retail Startups Fashion Cloud und Nyon fusionieren und wollen so ihre Kräfte bündeln, um Nyons Expertise und Produkte im Bereich Fashion Buying mit Fashion Clouds Plattform für Content und Order zusammenzubringen. Dies gaben die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung vom heutigen Donnerstag bekannt.

„Durch den Merger werden wir zu einer All-in-OnePlattform für den Wholesale. Ein Ort, an dem Lieferanten und Händler die richtigen Daten, Inhalte und Tools für eine effizientere Zusammenarbeit finden“, kommentierte René Schnellen, einer der drei Gründer von Fashion Cloud, den Zusammenschluss.

Das neue Unternehmen wird unter dem Namen Fashion Cloud weitergeführt und wird über ein größeres Produktangebot und eine stärkere, internationale Präsenz verfügen. Zudem kann die Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Einzelhändlern in den Bereichen Vororder, Nachorder und Content-Austausch effizienter gestaltet werden. Alle 50 Mitarbeiter und die beiden Managementteams werden weiterhin für Fashion Cloud in einem der beiden Büros in Hamburg und Amsterdam arbeiten.

„Nach der Begegnung mit den Gründern von Fashion Cloud kamen wir schnell zu dem Entschluss, dass wir das gleiche Ziel verfolgen. Wir teilen die Vision eines effizient funktionierenden Wholesale Markts, und sehen alle den Bedarf für eine zentrale Plattform, die Lösungen für Einkauf, Vertrieb und Marketing anbietet“, erklärte Nyon-Gründer David Schaap, der ab heute einer der vier Geschäftsführer von Fashion Cloud ist.

Konkret können Händler über die Content Plattform zentral auf Marketingmaterialien und Produktinformationen ihrer Lieferanten zugreifen, während Marken dem Handel über das Endlosregal ihre aktuellen Lieferverfügbarkeiten mitteilen. Händler profitieren dabei von der kostenlosen und einfach zu bedienenden Clara App, mit der fehlende Artikel bequem und schnell am POS nachbestellt werden können. Anfang 2019 soll mit dem „Digitalen Showroom“ ein lieferantenübergreifendes B2B-Portal für den Einkauf gestartet werden.

Mit Nyons App OrderWriter behält der Handel während der Vororder den Überblick über Bestellungen, Budgets und Produkte und alle Auftragsdaten werden unkompliziert per Knopfdruck mit dem eigenen Warenwirtschafts-System synchronisiert. Alle Produktdaten der Marken werden vorab über FashionExchange in die OrderWriter App integriert.

Laut Nyon arbeiten derzeit bereits 50 Prozent der relevanten niederländischen Händler mit der OrderWriter App, während die Fashion Cloud-Plattform mehr als 350 Mode- und Schuhmarken mit 4.500 Einzelhändlern und über 18.000 POS in 60 Ländern verbindet.

Foto: Fashion Cloud Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN