Fashion for Good gibt Partnerschaft mit PVH bekannt

Die globale Nachhaltigkeitsinitiative Fashion for Good und die PVH Corp. (Tommy Hilfiger, Calvin Klein) kündigten heute ihre neue Partnerschaft an, die den Übergang zu einer wirklich guten Modeindustrie beschleunigen soll.

PVH ist der achte Unternehmenspartner von Fashion for Good, neben Adidas, C&A & der C&A Foundation, Galeries Lafayette, Kering, Target und Zalando. Laut Fashion for Good verdeutlichen die Unternehmenspartnerschaften “ihr gemeinsames Engagement für die branchenweite Zusammenarbeit und die Integration disruptiver Innovationen in der Lieferkette der Modebranche”.

“PVH Corp. hat eine starke Tradition, was die unternehmerische Verantwortung angeht, die durch innovative Ansätze in sozialen und ökologischen Fragen gefördert wird. Dies macht sie zu einem idealen Partner für Fashion for Good. Gemeinsam werden wir uns auf Innovationen konzentrieren, die bessere Alternativen bieten und Transparenz und Nachvollziehbarkeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ermöglichen, von der Bezugsquelle bis hin zum Geschäft, mit dem Ziel, Mode zur Kraft des Guten zu machen”, kommentierte Katrin Ley, Geschäftsführerin von Fashion for Good, die neue Partnerschaft.

PVH wird eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Innovationsagenda von Fashion for Good spielen, einschließlich der Definition von Fokusbereichen, der Teilnahme an der Auswahl neuer Innovatoren und der Bereitstellung von Fachwissen und Mentoring für die ausgewählten Start-ups, enthüllte die Pressemitteilung. Bis heute haben die Unternehmenspartner von Fashion for Good über 360 individuelle Einführungssitzungen zwischen Innovatoren und Unternehmensmarken organisiert, bedeutende Investitionen für Start-ups getätigt und mehrere Produktionspilotprojekte zum Leben erweckt. Insgesamt haben die Fashion for Good-Programme bisher mehr als 40 Start-ups unterstützt.

Im Gegenzug wird PVH spezialisierte Unterstützung bei der Auswahl sowie bevorzugten Zugang zu marktreifen Innovationen durch das umfangreiche Netzwerk von Fashion for Good erhalten. PVH wird auch zur Auswahl der besucherorientierten Fashion for Good Experience beitragen, dem weltweit ersten zukunftsweisendem Museum für nachhaltige Modeinnovationen, das diesen Oktober in Amsterdam eröffnet wird.

“Die Agenda von Fashion for Good ergänzt unser Programm zur unternehmerischen Verantwortung, das sich auf kollaborative Innovationen zur Bewältigung von Nachhaltigkeitsproblemen in der Mode konzentriert ”, sagte Marissa Pagnani McGowan, Leiterin für Unternehmensverantwortung bei der PVH Corp. “Disruptive Kreislauftechnologie wird ein wichtiges Mittel sein, um Ressourcenverschwendung und Herausforderungen bei der Beseitigung von Abfallstoffen zu verhindern und wir glauben, dass unsere Partnerschaft dazu beitragen wird, unser Unternehmen und die Branche voranzubringen.”

Fashion for Good ist eine globale Plattform, zu der der Fashion for Good-Plug and Play Accelerator gehört, ein 12-wöchiges Start-up-Programm mit dem führenden Silicon Valley-Beschleuniger Plug and Play, um vielversprechenden Start-up-Innovatoren die Expertise und die finanzielle Unterstützung zu gewähren, die sie brauchen, um zu wachsen. Dazu gehört auch ein robustes Scaling-Programm, das maßgeschneiderte Unterstützung für kreislaufwirtschaftliche Bekleidungs- und Schuhinnovationen bietet, die die Proof-of-Concept-Phase bestanden haben.

Fashion for Good lädt die gesamte Bekleidungsindustrie - Marken, Hersteller, Einzelhändler, Lieferanten, Non-Profit-Organisationen, Innovatoren und Geldgeber - dazu ein, bahnbrechende Technologien in der Modelieferkette zu identifizieren, zu unterstützen und in sie einzubetten, um gemeinsam die Branche zu verändern.

Foto: Fashion for Good
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN