Fast Retailing will mit Googles Hilfe Produkte anhand von Kundenwünschen produzieren

Der Uniqlo-Mutterkonzern Fast Retailing hat sich mit Google Clouds neuem Advanced Solutions Lab in Tokio zusammengetan, um Projekt Ariake voranzutreiben, das Kundenwünsche in Produkte und Dienstleistungen verwandeln soll. Dies gaben die Unternehmen auf Googles Cloud Next 2018 Veranstaltung in Tokio vor zwei Wochen bekannt.

Statt also erst zu produzieren und auf Abnehmer zu hoffen, soll durch das seit letztem Jahr laufende Projekt Ariake Kunden-Feedback direkt in Produkte umgewandelt werden. Durch den Übergang zu einem digitalen Einzelhandelsunternehmen für Verbraucher verspricht sich der japanische Bekleidungskonzern zudem mehr Umsatz.

Weitere Ziele von Projekt Ariake ist die bessere Kommunikation mit Partnerfabriken, um eine flexible Produktionsstruktur zu schaffen sowie den Aufbau eines schnellen, hocheffizienten Distributionssystems und erweiterte Onlinedienste.

„Die Bereitstellung von Informationen für alle unsere Mitarbeiter ist eine der Grundlagen des Ariake-Projekts, denn es ermöglicht ihnen, menschliche Eigenschaften wie Logik, Urteilsfähigkeit und Empathie zu nutzen, um Entscheidungen zu treffen“, erklärte Fast Retailing-Chef Tadashi Yanai.

Zu diesem Zweck hat das Unternehmen ein mehr als 1.500 Quadratmeter großes Büro in seinem Hauptsitz in Tokio eingerichtet, damit kleine Teams schnell über verschiedene Abteilungen hinweg kommunizieren, Entscheidungen treffen und Ideen umsetzen können.

„Wir schreiben in jeder Saison Geschäftspläne und nutzen kollaborative Tools wie G Suite, um sicherzustellen, dass sie für alle verfügbar sind. Unsere Arbeit mit Google Cloud geht weit über die Nachfrageprognose hinaus. Sie hat die Art, wie wir zusammenarbeiten, grundlegend verändert“, fügte Yanai hinzu.

Foto: Fast Retailing Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN