Es hat eine Weile gedauert, aber am Ende erhielt der belgische Modekonzern FNG von allen Anleihegläubigern einen Aufschub bei der Rückzahlung seiner Darlehen. Am Donnerstag stimmte auch die verbleibende Gruppe von Anleihegläubigern für die Verschiebung der Rückzahlung eines Anleihekredits mit einem Nominalwert von 45 Millionen Euro.

Es wurde eine Stillhaltefrist bis zum 31. Dezember 2020 beschlossen. Dadurch sind die Anleihegläubiger vorübergehend nicht in der Lage, die sofortige Auszahlung des Darlehens zu verlangen. Insgesamt hat das Unternehmen nun von allen Anleihegläubigern einen Rückzahlungsaufschub von 75 Millionen Euro erhalten.

Zu Beginn des Jahres bat FNG ihre Anleihegläubiger um ein Zahlungsaufschub. Ursprünglich war eine Verlängerung der Frist um drei Monate geplant, aber dieser Zeitraum wurde bald bis zum Ende des Jahres verlängert. Mitte Juni erhielt FNG bereits einen Aufschub von der ersten Gruppe von Anleihegläubigern. Es folgten mehrere weitere Abstimmungen mit anderen Gruppen.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.nl.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN