Gap Inc.: Onlinehandel wächst rasant, Umsatz sinkt

Das US-Unternehmen Gap Inc., zu dem die Marken Gap, Old Navy, Banana Republik und Athleta gehören, konnte im zweiten Quartal 2020 die schließungsbedingten Verluste durch ein gestiegenes Onlinegeschäft abfedern.

Die Umsätze für den Zeitraum, der am 1. August endete, fielen im Vergleich zum Vorjahr aufgrund von Covid-19-bezogenen Ladenschließungen um 18 Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar (4,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019).

Enormes Wachstum des Onlinegeschäfts

Insgesamt verzeichnet das letzte Quartal einen Anstieg der Online-Nettoumsätze um 95 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 3,5 Millionen neue Kunden konnte das Unternehmen mit seinen Marken über den Online-Kanal erreichen, was einem Wachstum von über 165 Prozent bei der Akquisition neuer Online-Kunden im Jahresvergleich entspricht.

Insgesamt verbesserten sich die Ergebnisse von Gap Inc. im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal, wobei sich die Online-Verkäufe im Jahresvergleich fast verdoppelten. Während zu Beginn des zweiten Quartals fast alle Läden aufgrund der Covid-19-Pandemie vorübergehend geschlossen wurden, konnte das Unternehmen im Mai mit der Wiedereröffnung von Geschäften beginnen. Ab dem 1. August waren etwa 90 Prozent aller Geschäfte weltweit wieder geöffnet.

Sportmode konnte gesteigert werden

Bei den Marken entwickelte sich vor allem die Sportmarke Athleta positiv. Es war die einzige Marke, die im Quartal einen Nettoumsatzanstieg verzeichnete, mit einem Plus von sechs Prozent. Bei Old Navy Global ging der Nettoumsatz um 5 Prozent zurück, bei Gap Global sank er um 28 Prozent. Schlusslicht war Banana Republic mit einem globalen Rückgang um 52 Prozent. Die Marke konnte mit dem Fokus auf Anlassmode in den letzten Monaten am wenigsten punkten.

Gestiegene Versandkosten

Boomende Online-Umsätze bedeuten wegen der gestiegenen Versandkosten oft einen Margeneinbruch - das war im letzten Quartal bei Gap der Fall. Die Bruttomarge betrug 35,1 Prozent, was einem Rückgang von 3,8 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Unternehmen hofft jedoch, dass sich die negativen Auswirkungen in der zweiten Jahreshälfte verringern werden, da weniger Versandkosten aus den Geschäften anfallen würden, was teurer ist. Der Versand aus den Läden wurde zu Beginn des Jahres erhöht, weil die Online-Läger nicht über den nötigen Bestand verfügten, um die Nachfrage zu befriedigen.

Foto: Allyson Felix + Athleta / Gap Inc.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN