Garmon Chemicals: Mehr Nachhaltigkeit soll Wachstum ankurbeln

Produktinnovationen, innovative Workshops und neue Zertifizierungen: Mit einer Reihe von strategischen Maßnahmen will Garmon Chemicals, einer der führenden Vertreter der Textilchemie, die Transparenz und Nachvollziehbarkeit im Unternehmen und in der gesamten Branche erhöhen und damit weiter wachsen. Vor allem im Bereich Denim.

Garmon Chemicals erneuert sein Engagement für einen immer umweltfreundlicheren und transparenteren Einsatz von Chemikalien. Das neue Ziel für das Unternehmen, das im Januar 2018 von der US-amerikanischen Kemin Industries-Gruppe gekauft wurde, ist es, einen konkreten Weg in Richtung Nachhaltigkeit einzuschlagen und Produktinnovationen mit immer ausgeprägteren strategischen Maßnahmen zu verbinden.

Es gibt drei wesentliche Neuerungen, die das Engagement von Garmon prägen: Die Partnerschaft mit dem Projekt Alliance for Responsible Denim im Rahmen des exklusiven Workshops „Doctor Visits“ in London, außerdem die neuen Prozesszertifizierungen ISO 14001:2015 und ISO 9001:2015 sowie die innovative „Stretch Care“-Kollektion, die ein ganzes Paket an umweltverträglichen Lösungen speziell für die Veredelung von Stretchstoffen bietet.

Partnerschaft mit Alliance for Responsible Denim für den Workshop „Doctor Visits“

Im Juni fand in London der „Doctor Visits"-Workshop der Alliance for Responsible Denim statt, der sich mit der Verbreitung und Förderung von Best Practices für eine nachhaltige Produktion beschäftigte. Das Treffen war sechs ausgewählten Denim-Marken gewidmet, die die Gelegenheit hatten, die größten Experten in der Veredelung von Indigo-Stoffen zu treffen. Garmon Chemicals stellte seine Erfahrung als technischer Partner für die Veredelung zur Verfügung und führte Team-Sessions mit den Mitarbeitern von Jeanologia, einem führenden Unternehmen für umweltverträgliche technologische Lösungen, durch. Die sechs Marken brachten die Veredelungsrezepte ihrer Never out of Stock-Kollektionen mit, um von den Experten Unterstützung und Empfehlungen zu den innovativsten Alternativen in Sachen Nachhaltigkeit zu erhalten. Ziel war es, den Marken neue Möglichkeiten aufzuzeigen, um zu einer verantwortungsvolleren Veredelung überzugehen und ihre Rezepturen zu verbessern. Auf diese Weise konnte bestätigt werden, dass ökologisch orientierte Innovationen auch die Qualität der Endprodukte steigern können, so das Unternehmen in seiner Presseerklärung.

Die neuen ISO-Zertifizierungen: Immer höhere Standards

Garmon Chemicals meldet darüber hinaus, zwei wichtige Zertifizierungen für die Einhaltung der internationalen ISO-Normen in Bezug auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Qualität erhalten zu haben. Hier wird auf die ISO 9001:2015, eine Zertifizierung, die internationale Kriterien für Qualitätsmanagementsysteme festlegt, und vor allem auf die ISO 14001:2015, eine weltweit anerkannte Norm, die alle Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem festlegt, verwiesen. Diese Zertifizierung hilft vor allem Unternehmen, ihr Umweltmanagement durch einen effizienteren Einsatz von Ressourcen sowie durch die Reduzierung von Produktionsabfällen zu verbessern. Die ISO 14001:2015 schreibt vor, dass eine Organisation alle für ihr Kerngeschäft relevanten Aspekte berücksichtigen muss. Zu den bewerteten Parametern gehören: Luftverschmutzung, Bewirtschaftung der Wasserressourcen und Einleitungen, Abfallwirtschaft, Bodenverunreinigung, Eindämmung und Anpassung an den Klimawandel sowie eine effiziente Nutzung der Ressourcen.

Diese Zertifizierungen sollen das ständige Engagement von Garmon für einen immer nachhaltigeren Einsatz von Chemikalien belegen, um deren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu reduzieren.

Die neue Kollektion „Stretch Care“

Die neue Kollektion „Stretch Care“, die anlässlich der Kingpins-Ausstellung im April 2018 vorgestellt wurde, ist eine Produktlinie, die sich ganz der Verbesserung der Eigenschaften und Leistungen von Stretchstoffen widmet. Die für diese Linie entwickelten Spezialrezepturen mit ihren hochmodernen Rohstoffen eignen sich besonders für Behandlungen mit hoher Umweltverträglichkeit bei gleichzeitiger Optimierung des Produktionsprozesses. Besonders erwähnenswert ist die innovative Geopower NPS, eine Verbindung, die hilft, Bimsstein aus Denimwäschen zu entfernen und damit die Umweltkosten und -belastungen zu reduzieren. Ein weiteres Produkt ist Avol Oxy White, das innovative Bleichmittel zur Erzielung lokaler Effekte auf Denim. Dank seiner Zusammensetzung ist es ein ökologisch fortschrittliches Produkt, dessen Umweltbelastung auf ein Minimum reduziert wurde, und damit das übliche Kaliumpermanganat herausfordert, das in der Regel in industriellen Prozessen eingesetzt wird.

„Wir glauben fest an die Entwicklung einer nachhaltigen Chemie“, so Donald Mulazzani, Marketing und Business Development Director bei Garmon Chemicals. „Nicht nur im Hinblick auf das Produkt, sondern auch als Beweis für unser verantwortungsvolles Handeln auf mehreren Ebenen. Auf diese Weise wollen wir dazu beitragen, das zu verbreiten, was in Zukunft die besten Praktiken für die gesamte Branche sein müssen.“

Foto: Donald Mulazzani, Marketing and Business Development Director Garmon Chemicals

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN