Hakro senkt CO2-Ausstoß mit GoodShipping
Hakro Kooperation mit GoodShipping

Der Corporate-Fashion-Anbieter Hakro aus Schrozberg hat ein Pilotprojekt mit GoodShipping gestartet um den Kohlendioxid-Ausstoß während des Waren-Transports signifikant zu senken. Als erstes wird es darum gehen, die Lieferungen aus dem Produktionsstandort Kambodscha, die per Schiff eine Strecke von etwa 9.000 Seemeilen zurücklegen, mit GoodShipping zu transportieren. GoodShipping ist international die erste Initiative, die fossile Brennstoffe durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzt. Zum Einsatz kommen zertifizierte Biokraftstoffe der sogenannten zweiten Generation von GoodFuels, die aus Produktionsresten und Pflanzenteilen gewonnen werden, die bisher als Abfall behandelt wurden. Als Kooperationspartner meldet Hakro sein Frachtaufkommen an GoodShipping und bezahlt dafür anteilig Biotreibstoff für die Betankung von Schiffen. GoodShipping arbeitet auf Basis einer Massenbilanz, das heißt, der Biokraftstoff wird dann für das Hakro Container-Schiff oder für andere, der Initiative angeschlossene Schiffe verwendet. Ziel ist es, den Anteil der CO2-freien Seemeilen am gesamten Seetransport zu erhöhen.

„Auf den Transportwegen von Kambodscha nach Deutschland werden durch unsere Transporte circa 60 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr emittiert. Durch den Einsatz von Biokraftstoffen lässt sich der Kohlendioxid-Ausstoß um 90 Prozent reduzieren. Um komplett CO2-neutral zu fahren, betankt GoodShipping Frachtschiffe mit 10 Prozent zusätzlichem Biokraftstoff und gleicht damit die Differenz zu 100 Prozent CO2-Neutralität aus. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hilfe der Initiative nachträglich auch noch sämtliche Kohlendioxid-Emissionen aus dem Vorjahr reduzieren konnten. Ein wertvoller Nebeneffekt ist für uns, dass die Biokraftstoffe schwefelfrei sind und dadurch auch die Feinstaubbelastung minimieren.“ Im Rahmen der UN Fashion Industrie Charter for Climate Action hat sich Hakto verpflichtet, die Emission von Treibhausgasen entlang der gesamten Lieferkette bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent gegenüber 2015 zu verringern.

Laut GoodShipping verwenden 99 Prozent der aktuellen globalen See-Flotten immer noch fossile Brennstoffe. „Insbesondere Schiffskraftstoffe sind billig, schmutzig und wohl die umweltschädlichsten Kraftstoffe, die je von der Menschheit erfunden wurden“, heißt es auf der Website. GoodShipping arbeitet mit verschiedenen Reedereien zusammen und versorgt im Auftrag seiner Kunden viele verschiedene Schiffe mit nachhaltigen Biokraftstoffen. So will das Unternehmen die Energiewende in der Schifffahrt beschleunigen.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN