Handelsverbände starten Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“

Die Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) haben die Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“ ins Leben gerufen.

Ziel sei es, die politischen Entscheidungsträger in der Bundesregierung davon zu überzeugen, schnellstens wirksame Hilfen für drei Bereiche des stationären Handel zu verabschieden und damit Hunderttausende Arbeitsplätze zu retten, teilten die Handelsverbände am Mittwoch mit. Zusammen ergeben Textil-, Schuh- und Lederwarenfachhandel 33.000 Unternehmen. Daraus ergeben sich fast 80.000 Stores und fast eine halbe Millionen Beschäftigte.

Deshalb fordern die Handelsverbände Arbeitgeber und -nehmer aus diesen Bereichen auf, sich mit Briefen an die Bundesregierung zu wänden, an der dazugehörigen Onlinepetiion teilzunehmen und die Kampagnenmotive in Form von Postern im Schaufenster oder als Social-Media-Post zu verbreiten. Plakatvorlagen, Musterbriefe und die Petition sind auf der dazu eingerichteten Seite rettet-meinen-arbeitsplatz.de zu finden.

Auf der Internetseite sind außerdem 44 Gründe aufgelistet, “warum die Politik jetzt schnellstens wirksame Hilfen für den Textil-, Schuh- und Lederwarenfachhandel freigeben muss”.

Handelsverbände starten Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“

Fotos: rettet-meinen-arbeitsplatz.de

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN