Harvey Nichols geht Partnerschaft mit Farfetch ein

Die britische Luxus-Kaufhauskette Harvey Nichols ist eine Partnerschaft mit Onlinehändler Farfetch eingegangen, um sein Wachstum im digitalen Bereich zu beschleunigen. Zudem sollen JP Morgan und Goldman Sachs einen Börsengang in New York noch in diesem Jahr vorbereiten.

Damit ist Harvey Nichols die erste internationale Kaufhauskette, die sich auf einen digitalen Player verlässt, der durch Kollektionen in 880 Luxusboutiquen und Marken aus Ländern in 190 Ländern aktiv ist. Ab der zweiten Jahreshälfte wird das britische Unternehmen von Farfetchs Logistik und e-Commerce-Plattform Gebrauch machen, um seine Produkte überall auf der Welt zu verkaufen beziehungsweise Dienste wie die problemlose Rückgabe und Lieferung von Bestellungen am gleichen Tag zu ermöglichen.

“Ich bin ein Bewunderer von Harvey Nichols, einem Unternehmen, das die Denkweise und die Regeln des institutionalisierten Einzelhandels herausfordern kann, obwohl es eine historische Realität ist”, sagte Farfetch-Gründer José Neves.

Nach Burberry und Chanel, jetzt Partnerschaft mit Harvey Nichols für Farfetch

“Ein solch beliebtes Kultkaufhaus zu Farfetch zu bringen, ist ein strategischer Meilenstein für beide Unternehmen. Farfetch beweist, dass es wirklich die Technologieplattform für die gesamte Luxusmodebranche ist”, kommentierte Net-a-Porter-Gründerin und Farfetch-Co-Vorsitzende Natalie Massenet.

“Mit diesem Schritt haben wir uns verpflichtet, ein Modell für die Zukunft zu entwickeln, indem wir uns den Farfetch-Experten anvertrauen, mit denen wir uns in den kommenden Jahren neuen Herausforderungen stellen werden”, erklärte Dickson Poon, Vorsitzender und Eigentümer von Harvey Nichols.

Aber das sind noch nicht alle Nachrichten von Harvey Nichols: Laut der Financial Times soll Neves JP Morgan und Goldman Sachs instruiert haben, noch innerhalb diesen Jahres einen Börsengang an der New Yorker Börse anzustreben und eine Bewertung von über vier Millionen Pfund anzustreben.

Farfetch wurde im Jahr 2008 von dem portugiesischen Modeunternehmer José Neves mit dem Ziel gegründet, einen einzigen Online-Marktplatz für Luxusboutiquen und Marken zu bieten.

“Wir wollen die globale Plattform für Luxus werden”, sagte Neves. “Warenhäuser sind sehr gut im Bereich Markenbekanntheit und im Kontakt mit ihren Kunden vor Ort... Farfetch bietet Zugang zu Kunden in China, Japan und Korea sowie aufstrebenden Märkten wie Russland und Lateinamerika.”

Foto: courtesy of Harvey Nichols