• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • IC Group mit schwachem Start ins neue Jahr

IC Group mit schwachem Start ins neue Jahr

Von Jan Schroder

16. Nov. 2016

Business

Der dänische Bekleidungskonzern IC Group hat am Dienstag mäßige Zahlen für das erste Quartal 2016/17 vorgelegt. Der Umsatz stieg nur aufgrund von neuen Filialen und Zuwächsen im Online-Geschäft, das Ergebnis ging aufgrund höherer Kosten deutlich zurück.

In den Monaten Juli bis September erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz in Höhe von 851 Millionen Dänischen Kronen (114 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete das eine Steigerung um 0,9 Prozent. Währungsbereinigt wuchsen die Erlöse um 1,8 Prozent. Das Unternehmen beklagte „niedrige Kundenfrequenzen in den stationären Shops aller Marken“. So sank der Umsatz auf vergleichbarer Fläche um 6,6 Prozent. Neueröffnungen und weiteres Wachstum im E-Commerce sorgten aber dafür, dass die Erlöse trotzdem über dem Vorjahresniveau lagen.

Aufgrund dieser Faktoren konnte Peak Performance, die umsatzstärkste Marke des Konzerns, um 1,5 Prozent auf 348 Millionen Dänische Kronen zulegen (währungsbereinigt +2,2 Prozent). Tiger of Sweden profitierte zudem von vorgezogenen Lieferterminen im Großhandelsgeschäft. Daher stiegen die Erlöse des Labels um 4,3 Prozent (währungsbereinigt +5,5 Prozent) auf 289 Millionen Dänische Kronen.

Der Nettogewinn schrumpft im ersten Quartal um knapp 22 Prozent

Besonders betroffen von der schwachen Nachfrage im eigenen Einzelhandel war die Damenmodemarke By Malene Birger. Ihr Umsatz schrumpfte um 4,8 Prozent (währungsbereinigt -3,3 Prozent) auf 99 Millionen Dänische Kronen. Das Segment „Other Brands“, in dem die nicht zum Kerngeschäft zählenden Marken Saint Tropez und Designers Remix geführt werden, verbesserte seinen Umsatz um 1,8 Prozent (währungsbereinigt +2,0 Prozent) auf 115 Millionen Dänische Kronen.

Aufgrund der Eröffnung von zwölf neuen Stores im Laufe des vergangenen Jahres musste der Konzern höhere Vertriebskosten verbuchen. So sank der operative Gewinn (EBIT) um 17,2 Prozent auf 135 Millionen Dänische Kronen. Der ausgewiesene Quartalsüberschuss schrumpfte um 21,6 Prozent auf 105 Millionen Dänische Kronen (14 Millionen Euro).

Trotz der mageren Quartalszahlen hielt die Konzernführung an ihren Umsatzprognosen für das gesamte Geschäftsjahr fest. Demnach rechnet sie weiterhin mit einem Wachstum um „mindestens fünf Prozent“ (währungsbereinigt +6 Prozent). Trotz höherer Kundenfrequenzen zu Beginn des zweiten Quartals befürchtet das Unternehmen aber anhaltend schwierige Rahmenbedingungen im Einzelhandel während des gesamten Jahres. Daher schraubte es die Erwartungen für die EBIT-Marge leicht herunter. Die soll nun nur noch „etwa acht bis neun Prozent“ erreichen. Zuvor hatte das Management „etwa neun Prozent“ in Aussicht gestellt.

IC Group: 1. Quartal 2016/17
Umsatz 851 Millionen DK
Nettogewinn 105 Millionen DK

Foto: Peak Performance
By Malene Birger
IC Group
Peak Performance
Tiger of Sweden