Iconix Brand Group erwägt Verkauf des eigenen Unternehmens

Der auf das Management von Marken spezialisierte Konzern Iconix Brand Group Inc prüft strategische Alternativen für das eigene Unternehmen.

Die Geschäftsführung untersucht mit externen Beratern Optionen für den US-Konzern, zu dem Modelabels wie Umbro, Ed Hardy und Ecko Unltd gehören. Diese strategischen Alternativen umfassen einen möglichen Verkauf des Unternehmens, eine Fusion mit anderen, oder einen möglichen Verkauf von Marken und der mit ihnen verbundenen Vermögenswerte.

„Wir sind zuversichtlich angesichts der Strategie des Unternehmens, seine Bilanz weiter zu entschlacken und unsere Kostenstruktur zu rationalisieren”, sagte Geschäftsführer Bob Galvin in einer Mitteilung am Freitag.

Die Iconix Brand Group hat bereits Ende Juni Vereinbarungen zum Verkauf der Rechte an den Marken Umbro und Starter in China abgeschlossen. Das Unternehmen meldete angesicht der Auswirkungen durch Covid-19 im ersten Quartal 2020 einen operativen Verlust von 4,9 Millionen US-Dollar (4,3 Millionen Euro) nachdem es im Vorjahr noch 18,4 Millionen US-Dollar an Betriebsgewinn verbuchen konnte.

Bild: Umbro

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN