• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • In Frankreich machen sich Schustereien den E-Commerce zu Nutze

In Frankreich machen sich Schustereien den E-Commerce zu Nutze

Von Herve Dewintre

3. Mai 2022

Business

Bild: Greg Rosenke via Unsplash

Die neue Generation an Schumacher:innen will ihre Relevanz im Kampf gegen die Wegwerfgesellschaft und übermäßig schnellen Konsum unter Beweis stellen – und zwar indem sie die Reparatur von Schuhen in ein neues Licht rücken und über digitale Lösungen aufleben lässt.

Doch wie gehen die Schuhmacher:innen vor? Zunächst einmal appellieren sie an das Offensichtliche: das Reparieren von Schuhen als natürliche, nachhaltige Lösung. Doch diese Lösung wird nur noch selten angewandt: In Frankreich kaufen Verbraucher:innen durchschnittlich sechs Schuhe pro Jahr, bei jedem zweiten Paar handelt es sich dabei um Sneaker. Der Schuh ist zu einem Wegwerfprodukt wie jedes andere geworden, in Frankreich werden jedes Jahr 300 Millionen Paare weggeworfen – und das, obwohl viele von ihnen repariert werden könnten. In Frankreich ist die Zahl der Schumacher:innen seit den Fünfziger Jahren von 45.000 auf 3.000 gesunken.

Die Schuhmacher:innen wollen mit der Zeit gehen und technische Möglichkeiten ausschöpfen, ohne Abstriche bei der Ausführung und Qualität zu machen. Diese neue Generation von Schuster:innen macht sich den E-Commerce zu Nutze – indem sie neue Verfahren einführen, die auf Schuhe, Sneaker, aber auch technische Modelle wie Kletter- und Sicherheitsschuhe spezialisiert sind. Auch das Reparieren von anderen Lederwaren gewinnt wieder an Bedeutung.

Junge Start-ups und Know-How mehrerer Generationen

Das junge Unternehmen Galoche & Patin positioniert sich als gänzlich digitaler Schuhmacher-Service – gegründet wurde es 2020 von Sébastien Matykowski und Henri de la Porte, zwei Unternehmern, die schöne Schuhe wertschätzen. Mit einem Klick bietet das Unternehmen einen Abholservice an einem Ort der Wahl und mit Terminvereinbarung an. Nach Reparatur und Pflege werden die Schuhe zurück zu den Besitzer:innen transportiert.

Der Service wird in ganz Frankreich angeboten: die Lieferungen erfolgen per Fahrrad oder Elektroroller in Paris, und per UPS-Kurier in den restlichen Regionen. Eine Neubesohlung kostet ungefähr 24 Euro, eine Sneaker-Pflege mit professionellem Dampfgerät, Schuhcreme und Neubesohlung ungefähr 35 Euro.

Das Nutzen von E-Commerce steht nicht nur bei neu gegründeten Unternehmen im Fokus – ein 1945 von Jean Valverde gegründetes Familienunternehmen entschied sich 2017 für den Schritt ins Internet und rief die Website Moncordonnier” ins Leben. Hinter dieser Idee steckt der Enkel des Gründers, Sébastien Valverde, der dadurch das Familienhandwerk und Wissen dahinter erhalten wollte.

Nach seinem Studium zum Chemieingenieur gelang es ihm, seine Schwester Aurélie, seinen Vater und seinen Onkel davon zu überzeugen, sich ihm in diesem Vorhaben anzuschließen. Die Website umfasst alle Serviceleistungen, die Schumacher:innen anbieten – nur aus der Ferne, denn alle Reparaturen werden in der Werkstatt in der südfranzösischen Stadt Aubagne durchgeführt.

Auf der Website werden verschiedene Versandoptionen angeboten, Moncordonnier erledigt alle Aufträge innerhalb von maximal 72 Stunden mit hoher Qualität – eine Kombination aus dem handwerklichen Know-How mehrerer Generationen und digitaler Agilität. Moncordonnier will dieses Modell durch zusätzliche Servicepunkte in Städten und durch neue Partnerschaften ausbauen.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.fr.