• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Italienische Aufsichtsbehörde verurteilt YNAP zu Geldstrafe von 5,25 Millionen Euro

Italienische Aufsichtsbehörde verurteilt YNAP zu Geldstrafe von 5,25 Millionen Euro

Von Don-Alvin Adegeest

16. Jan. 2023

Business

Bild: YNAP

Der Luxus-Pureplayer YNAP, der die E-Commerce-Unternehmen Net-a-Porter und Yoox betreibt, wurde vom italienischen Kartellamt zu einer Geldstrafe von 5,25 Millionen Euro verurteilt.

Die saftige Geldbuße wegen irreführender Preise wurde verhängt, weil das Unternehmen das Rückgaberecht für zwischen 2019 und 2022 gekaufte Waren eingeschränkt haben soll.

Dieses wurde eingeschränkt, indem die Websites abgeschlossene Online-Bestellungen stornierten, ohne die Kundschaft darüber zu informieren, wenn eine bestimmte Anzahl zulässiger zurückgegebener Bestellungen überschritten wurde.

Weitere Vorwürfe des Kartellamts besagen, dass YNAP die Verkaufspreise und die tatsächlich angewandten Rabatte falsch dargestellt habe. Laut Reuters hat der Einzelhändler mit Preisnachlässen für Produkte geworben, bei denen der endgültige Verkaufspreis „im Wesentlichen derselbe“ war.

Yoox hat jetzt 60 Tage Zeit, um die Regulierungsbehörde über die Maßnahmen zu informieren, die das Unternehmeb ergriffen hat, um die Vorschriften einzuhalten.

Im Jahr 2022 verkaufte der Schweizer Luxuskonzern Richemont YNAP an Farfetch und Geschäftsmann Mohamed Alabbar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dieser übersetzte Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk.

FARFETCH
NET-A-PORTER
RICHEMONT
YNAP
YOOX