JC Penney will 1.000 Stellen streichen, 152 Läden schließen

Die Corona-Krise hat es für den angeschlagenen US-Einzelhändler JC Penney Company Inc. nicht einfacher gemacht, befindet er sich doch seit einiger Zeit im Umbruch und beantragte im Mai 2020 Gläubigerschutz nach Chapter 11 des US-Rechts. Am Mittwoch gab das Unternehmen nach einem „langwierigen, strukturierten und durchdachten Entscheidungsprozess“ dann bekannt, seine Belegschaft auf seine Strategie der Ladenoptimierung und die Reduzierung der Ladenfläche ausrichten zu wollen, was konkret die Schließung von 152 Geschäften und den Abbau von 1.000 Stellen bedeutet.

„Jeder dieser Mitarbeiter hat einen wertvollen Beitrag zum Vermächtnis von JC Penney geleistet, und wir sind wirklich dankbar für ihre Dienste. Diese Entscheidungen sind immer äußerst schwierig, und ich möchte diesen Mitarbeitern für ihre harte Arbeit und ihren Einsatz danken. Wir sind entschlossen, sie in dieser Übergangsphase zu unterstützen“, kommentierte JC Penney-CEO Jill Soltau in einer Erklärung vom Mittwoch.

Das Unternehmen verspricht „umfassende Unterstützungsleistungen“ für Mitarbeiter, deren Stellen abgebaut werden. Dazu gehören Abfindungen und die Cobra-Gesundheitsversorgung für berechtigte Mitarbeiter, Unterstützung bei der Arbeitssuche, Entschädigung für ungenutzte bezahlte Urlaubstage und erweiterte Rabattleistungen für Mitarbeiter.

„Die durch die Coronavirus (Covid-19)-Pandemie verursachte weltweite Gesundheits- und Wirtschaftskrise hat Einzelhändler zu schwierigen Entscheidungen gezwungen. Für JCPenney bedeutet dies, dass wir unseren Fußabdruck verkleinern und unsere Strategie zur Ladenoptimierung beschleunigen müssen, während wir unseren Umstrukturierungsplan umsetzen“, fügte Soltau hinzu.

Dazu gehört laut der Firmenchefin die Bemühung, „überzeugende Produkte anzubieten, den Kundenverkehr zu steigern und ein ansprechendes Einkaufserlebnis zu liefern“, um JC Penneys Wachstum und Überleben in der US-amerikanischen Einzelhandelslandschaft langfristig zu gewährleisten.

Wie am 15. Mai 2020 angekündigt, schloss JC Penney eine Vereinbarung zur Unterstützung der Restrukturierung mit Kreditgebern ab, die etwa 70 Prozent des vorrangigen Pfandrechts tragen, um eine Schuldenreduzierung und finanzielle Flexibilität in der Krise zu ermöglichen.

Foto: JC Penney

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN