Käufer gefunden: Marquee Brands übernimmt Ben Sherman

Das britische Traditionslabel Ben Sherman hat einen neuen Eigentümer. Der Textilkonzern Oxford Industries teilte am Montag mit, dass er die Marke für 40,8 Millionen Britische Pfund (58,5 Millionen Euro) an die Gesellschaften Ben Sherman UK Acquisition Limited und Ben Sherman US Acquisition LLC verkauft habe, hinter denen der US-amerikanischen Brand-Management-Konzern Marquee Brands steht.

Thomas Chubb, Chairman und CEO von Oxford Industries, bedankte sich zum Abschied bei den Mitarbeitern von Ben Sherman. Ihr „Einsatz und Enthusiasmus für die ikonische Marke“ sei „eine entscheidende Komponente“ im Verkaufsprozess gewesen. Er freue sich, dass die Verhandlungen mit dem Käufer Marquee Brands zu einem schnellen Abschluss gekommen seien. Beide Unternehmen würden von der Transaktion profitieren.

Im März hatte Oxford Industries mitgeteilt, Ben Sherman verkaufen zu wollen, um sich stärker auf seine beiden wachstumsstarken Kernmarken Lilly Pulitzer und Tommy Bahama konzentrieren zu können. Zuvor hatte der Konzern das lange kriselnde Traditionslabel einem Restrukturierungskurs unterzogen. Im vergangenen Geschäftsjahr war infolgedessen der Umsatz von Ben Sherman wieder stark gewachsen, gleichzeitig konnte der Verlust reduziert werden.

Marquee Brands LLC war im Herbst vergangenen Jahres vom Investmenthaus Neuberger Berman gegründet worden. Geleitet wird das Unternehmen von Michael DeVirgilio, einem ehemaligen Topmanager des US-Modehauses Kenneth Cole. Im Januar eröffnete Marquee Brands sein Portfolio mit dem Kauf der Markenrechte des italienischen Schuhlabels Bruno Magli.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN