Kapitalspritze für Yoox Net-a-Porter: Investor aus Dubai beteiligt sich mit 100 Millionen Euro

Eine Kapitalerhöhung hat 100 Millionen Euro in die Kassen des Online-Modeversenders Yoox Net-a-Porter Group (YNAP) gespült. Die neuen Anteilsscheine wurden komplett von der Gesellschaft Alabbar Enterprises S.à.r.l. gezeichnet, die damit nun vier Prozent des gewöhnlichen Aktienkapitals des Modehändlers hält.

Hinter dem neuen Großaktionär steht der Geschäftsmann Mohamed Alabbar, der mit seiner Firma Emaar Properties zahlreiche Einkaufszentren in Dubai besitzt und betreibt, darunter The Dubai Mall. Mit etwa achtzig Millionen Besuchern war sie im vergangenen Jahr das meistfrequentierte Shopping-Center der Welt. Über andere Gesellschaften kontrolliert Alabbar weitere Handelsunternehmen in Asien, Afrika und dem Mittleren Osten.

Mit dem frischen Geld will der Online-Modehändler in Wachstumsmärkten expandieren und seine Infrastruktur ausbauen

Die Yoox Net-a-Porter Group will das frische Kapital nach eigenen Angaben nutzen, um die Expansion in „Schlüsselmärkten mit hohem Wachstumspotenzial“ durch lokale Angebote voranzutreiben und eine „einheitliche technologische Plattform mit Omni-Channel-Kapazitäten“ für alle Konzepte und Märkte aufzubauen, von der sich das Unternehmen „Synergieeffekte“ und bessere Serviceleistungen erhofft. Zudem werde durch die Finanzspritze die „größtmögliche finanzielle Flexibilität“ des Konzerns sichergestellt.

Doch die Beteiligung von Alabbar soll nicht nur finanzielle Früchte tragen: Der Modehändler sieht den neuen Großaktionär aus Dubai als „strategischen Investor“, der die Expansion in der Region wesentlich unterstützen kann. Mit seinen „unbezahlbaren Kenntnissen“ werde Alabbar „eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung unserer wachsenden Geschäfte im vielversprechenden, aber komplexen E-Commerce-Luxusmarkt im Mittleren Osten“ spielen, erklärte das Unternehmen.

Foto: Yoox,com
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN