Karl Lagerfeld bekräftigt weiteres Engagement für globalen Fashion Pact

Mehr als ein Jahr nach Gründung des Fashion Pacts im August 2019 sagt die Modemarke Karl Lagerfeld auch weiterhin ihre Unterstützung für das Nachhaltigkeitsbündnis zu. Dies kündigte das Unternehmen am Dienstag auf dem Kopenhagener Modegipfel an.

„Die gesamte Modebranche hat eine Verantwortung, ihre Auswirkungen auf den Planeten zu reduzieren, und wir können dieses Ziel nur gemeinsam erreichen. Wir sind stolz auf das Engagement von Karl Lagerfeld im Fashion Pakt - als eine der 32 ursprünglichen Marken, die unterzeichneten - und die kollektiven Schritte, die wir mit den anderen Mitgliedern unternehmen. Wir setzen weiterhin nachhaltige Maßnahmen und Praktiken ins Zentrum der Geschäftsstrategie von Karl Lagerfeld, und wir freuen uns darauf, in den kommenden Wochen mehr anzukündigen”, erklärt Karl Lagerfeld-CEO Pier Paolo Righi, in einer Mitteilung.

Unmittelbar vor dem G7-Gipfel in Biarritz Ende August 2019 enthüllte Kering-CEO François-Henri Pinault den Fashion Pact, eine Koalition von zunächst 32 Modehäusern zum Schutz des Klimas, der Biodiversität und der Weltmeere, die inzwischen mehr als 60 führende Unternehmen aus der Mode- und Textilindustrie zusammenbringt, darunter Luxus-, Lifestyle- und Sportmarken sowie Zulieferer und Einzelhändler. Der Fashion Pact baut auf der Arbeit bestehender Organisationen wie der Ellen MacArthur Foundation, den Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) und der globalen Nachhaltigkeitsinitiative Fashion For Good auf.

Ein konkretes Ziel im Bereich Klima ist etwa die komplette Umstellung auf erneuerbare Energien bis 2030 und der komplette Verzicht auf Entwaldung und ein nachhaltiger Umgang mit Wäldern bis 2025 im Bereich Biodiversität. Was den Schutz der Weltmeere angeht, so verpflichten sich die Unterzeichner des Fashion Pacts bis 2025 komplett auf Plastik als Teil von B2C-Verpackungen zu verzichten und für B2B-Verpackungen bis 2030.

„In allen Geschäftsbereichen von Karl Lagerfeld prüft die Organisation sorgfältig, wie sie durch verantwortungsbewusstes Verhalten, ehrliches Handeln und gegenseitigen Respekt positive Auswirkungen haben kann”, fügt das Unternehmen hinzu.

Foto: Pier Paolo Righi / Karl Lagerfeld

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN