• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Kontoor Brands erhöht die Prognose für 2021

Kontoor Brands erhöht die Prognose für 2021

Von Regina Henkel

6. Aug. 2021

Business

Lee.com

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Kontoor Brands, zu dem die Denimmarken Lee, Wrangler und Rock & Republik gehören, meldet für das zweite Quartal (Stichtag 3.Juli 2021) ein erfreuliches Ergebnis. Demnach erwirtschaftete Wrangler einen Umsatz von 311 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Denimmarke Lee brachte 176 Millionen US-Dollar ein und konnte sich 105 Prozent steigern. Der Gesamtumsatz aller Marken belief sich auf 491 Millionen US-Dollar. Mit einer Steigerung von insgesamt 41 Prozent blickt die Führungsmannschaft positiv auf die kommenden Monate.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Verbraucher in unsicheren Zeiten auf vertrauenswürdige, wertorientierte Qualitätsmarken wie Wrangler und Lee zurückgreifen. Und in der Tat sehen wir weiterhin eine solide Dynamik bei unseren beiden Marken“, sagte Scott Baxter, Präsident und Chief Executive Officer, Kontoor Brands.

Der internationale Umsatz hat sich verdoppelt

Der Umsatz in den USA betrug 365 Millionen US-Dollar und stieg damit um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dies ist auf das Wachstum im US-Großhandel, neue Geschäftsabschlüsse und die Stärke im Digitalgeschäft zurückzuführen, wobei das eigene Onlinegeschäft um 28 Prozent und der digitale Großhandel um 49 Prozent zulegten.

Der internationale Umsatz belief sich auf 126 Millionen US-Dollar, das entspricht einem Anstieg von 106 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. China wuchs währungsbereinigt um zehn Prozent. Trotz des anhaltenden Gegenwinds durch Covid-19 steigerte sich auch das europäische Geschäft währungsbereinigt um 254 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz im zweiten Quartal in der Region profitierte von einer Verschiebung der Auslieferungen vom dritten ins zweite Quartal im Vorfeld der ERP-Implementierung des Unternehmens in Europa.

Fokus auf Outdoor, T-Shirts und Kooperationen

Um diese Dynamik aufrechtzuerhalten, diversifiziert das Unternehmen sein Angebot durch strategische Produkterweiterungen und konzentriert sich dabei auf zunehmend beliebte Kategorien wie Outdoor, Arbeitsbekleidung und T-Shirts.

So will Kontoor die boomende Outdoor-Kategorie mit der Wrangler ATG-Linie weiter vorantreiben. Dazu wurden zwei neue Vertriebspartner an Bord geholt, die amerikanische Sportartikelkette Academy Sports und der Schweizer Sportartikelhändler Intersport. Zudem führt Kontoor im nächsten Jahr eine spezielle Angelkollektion für Wrangler ein. Für eine Erweiterung der Zielgruppe sprechen auch die Kooperationsbemühungen der Marke. So startete Wrangler mit Georgia May Jagger eine Kollaboration, die dazu beitrug, das Engagement jüngerer Demografien zu fördern. Eine kürzliche Partnerschaft mit Billabong soll im September fortgesetzt werden. Zudem sieht Kontoor im T-Shirt-Bereich viel Wachstumspotenzial für seine Denimmarken.

Aktienrückkauf und Erhöhung der Prognose

Darüber hinaus hat das Unternehmen ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 200 Millionen US-Dollar angekündigt. Dies „spiegelt die starke Cashflow-Generierung unseres Unternehmens wider”, betont Baxter.

Obwohl die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie und makroökonomische Faktoren weiterhin unsicher sind, erhöht das Unternehmen seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2021. Es wird nun erwartet, dass der Umsatz im Vergleich zu 2020 im mittleren Zehnerbereich auf 2,39 bis 2,42 Milliarden US-Dollar steigen wird, im Vergleich zu einem niedrigen Zehnerbereich in der vorherigen Prognose. Die Bruttomarge wird voraussichtlich über die bereinigte Bruttomarge von 41,2 Prozent im Jahr 2020 auf 44,5 bis 45,0 Prozent des Umsatzes steigen.