L Brands verkündet das Aus von Henri Bendel

Der kriselnde US-amerikanische Handelskonzern L Brands Inc. greift zu drastischen Sparmaßnahmen. Am Donnerstag gab die Muttergesellschaft der Wäschemarke Victoria's Secret die Schließung seines Konzepts Henri Bendel bekannt. Im Januar 2019 sollen demnach die 23 stationären Boutiquen und der Online-Shop des 1895 gegründeten Accessoires-Spezialisten den Geschäftsbetrieb einstellen. Ziel der Maßnahme sei es, „die Geschäftszahlen zu verbessern und den Shareholder-Value zu steigern“, erklärte L Brands in einer Mitteilung. Der Konzern wolle sich künftig auf seine „größeren Marken mit höherem Wachstumspotential“ konzentrieren.

Derzeit ist Henri Bendel eine Belastung für die Bilanz des Mutterkonzerns. L Brands erwartet, dass die Tochter im laufenden Geschäftsjahr bei einem Umsatz von 85 Millionen US-Dollar einen operativen Verlust in Höhe von 45 Millionen US-Dollar hinnehmen muss. Hinzu kommen nun noch die Kosten für die Schließung, deren Höhe zurzeit ermittelt wird.

Bis zur Schließung im kommenden Januar würden alle Filialen und der Online-Shop von Henri Bendel geöffnet bleiben und mit frischer Ware versorgt werden, erklärte der Konzern. Mitarbeiter, die bis zum Ende dabei bleiben, sollen einen Treuebonus erhalten. Den von Stellenstreichungen Betroffenen werde die Teilnahme am Bewerbungsverfahren auf vakante Posten innerhalb des Konzerns oder eine Abfindungszahlung und Unterstützung bei der Jobsuche angeboten, teilte L Brands mit.

Foto: Henri Bendel Facebook-Page