Der Berliner Webshop für Fashion und Lifestyleprodukte, Lesara, ist jetzt auch in Frankreich mit einer eigenen Website gestartet. Mit inzwischen über 50.000 Produkten aus den Bereichen Fashion, Lifestyle, Accessoires und Home & Living ist das Unternehmen nun bereits in 22 Ländern und fünf Sprachen aktiv und verzeichnet, nach eigenen Angaben, insgesamt rund 4 Millionen Unique User pro Monat.

Roman Kirsch, Gründer und CEO von Lesara, sagt: „Mit Frankreich schließen wir die letzte große Lücke für Lesara in Europa. Wir glauben sehr stark an den Markt. Frankreich ist das Land der Sales-Verliebten, wenn man an die Erfolge von Shopping-Clubs und der Schlussverkäufe denkt und gleichzeitig das Land der Trendbewussten. Nirgendwo sonst wird so darauf geachtet, wo es die neuesten Trendprodukte am schnellsten gibt – das ist bei unserer Geschwindigkeit eine große Gelegenheit.“

Der französische Onlinemarkt ist stark am Wachsen und verzeichnete im dritten Quartal 2015 laut Handelsverband Fevad eine Umsatzsteigerung von 15 Prozent auf 15,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Deutsche Onlineshops stehen bei den rund 35 Millionen französischen Online-Shoppern hoch in der Gunst: Sie sind mit 76 Prozent die beliebtesten, gefolgt von britischen (73 Prozent) und den US-amerikanischen (67 Prozent) Wettbewerbern.

Mit seinem Geschäftsmodell ist der Berliner Online-Händler mit Niederlassungen in Guangzhou und Shenzen (China) im November 2013 angetreten, um die Fast Retailing-Welt durch aktuelle Trendprodukte innerhalb deutlich kürzerer Zeit, in besserer Qualität und zu einem günstigeren Preis als vergleichbare Artikel, nachhaltig zu verändern.

Diese Strategie zahlte sich im vergangenen Geschäftsjahr aus: Mit einer Umsatzsteigerung um 500 Prozent auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag und einer Steigerung des Kundenstamms um 400 Prozent auf über 750.000 im Vergleich zu 2014 gehört Lesara zu einem von Europas schnellst wachsenden E-Commerce-Unternehmen.

Das renommierte US-Wirtschaftsmagazin Forbes kürte Gründer Roman Kirsch im Januar in ihrer Talente-Liste „30 under 30“ zu einem von Europas talentiertesten Jungunternehmern.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN