​Ludwig Beck will sich von Wormland trennen

Der Münchener Modehändler Ludwig Beck will den Herrenmodefilialisten Wormland verkaufen. In den vergangenen Monaten hätten bereits mehrere Investoren ihr Interesse bekundet, teilte Ludwig Beck am Donnerstag mit.

Mit der Veräußerung von Wormland wolle sich Ludwig Beck aus dem Filialgeschäft zurückziehen und sich auf den Onlinehandel und den Münchener Markt konzentrieren.

Verkauf von Wormland im ersten Halbjahr 2019 geplant

Vor vier Jahren wurde Wormland von der Ludwig Beck am Rathauseck – Textilhaus Feldmeier AG erworben. Trotz guter Fortschritte ließen sich nicht alle ursprünglich erhofften Synergieeffekte “in dem erwarteten Umfang realisieren”, hieß es in der Pressemitteilung.

Der Verkauf von Wormland soll bereits im ersten Halbjahr 2019 vonstatten gehen. Allerdings werde der Modehändler die Sanierung von Wormland selbst fortsetzen, wenn kein angemessener Kaufpreis erzielt werden könne.

Der Beteiligungsbuchwert mit dem Wormland im Einzel- und Konzernabschluss bislang angesetzt worden war, soll 2018 abgeschrieben werden. Als Folge rechnet die Ludwig Beck AG für 2018 nun mit einem Jahresfehlbetrag im Einzelabschluss in Höhe von rund minus 3,9 Millionen Euro und von minus 0,8 Millionen Euro im Konzernabschluss.

Foto: Ludwig Beck AG

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN