Wer sich auf der Zugspitze ein „Top of Germany“-Shirt kauft, der nimmt künftig ein nachhaltiges Mitbringsel von Manomama mit nach Hause. Seit September sind die Shirts des Augsburger Vorzeige-Unternehmens Manomama im Gipfelkiosk auf der Zugspitze sowie im ShopAlpin am Zugspitzplatt erhältlich.

Sozialunternehmerin Sina Trinkwalder produziert in ihrer Firma Manomama in Augsburg ökologisch einwandfreie Textilien unter transparenten und fairen Bedingungen. Alle Zutaten für die Herstellung der Shirts kommen aus einem Umkreis von maximal 300 Kilometern um Augsburg – mit Ausnahme der Biobaumwolle aus Afrika. 15 Prozent der Rohstoffe bestehen aus recycelten Materialien. Das Ziel ist Nachhaltigkeit, allerdings nicht nur im ökologischen, sondern auch im sozialen Sinne. So arbeiten bei Manomama vor allem Menschen, die lange Zeit arbeitslos waren und auf dem normalen Arbeitsmarkt keine Chance mehr bekamen.

„Auf Deutschlands höchstem Berg und in unseren beiden weiteren Gastronomie-Outlets im Gebiet Garmisch-Classic setzen wir seit sechs Jahren verstärkt auf Nachhaltigkeit, Regionalität und fair gehandelte Produkte. Denn der Berg und die Natur sind die Grundlage für unser Dasein. Was wir im Bereich Gastronomie bereits erfolgreich angefangen haben, möchten wir nun auch auf die Produkte in unseren Shops ausweiten. Schließlich soll der Gast ja auch lange etwas von seinem Andenken an seinen Zugspitzbesuch haben“, so Thomas Schumacher, Bankettleiter bei der Bayerischen Zugspitzbahn und verantwortlich für die Biozertifizierung und Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN