• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Mark Zuckerberg spricht mit Italiens Modeelite über die Zukunft von Wearables

Mark Zuckerberg spricht mit Italiens Modeelite über die Zukunft von Wearables

Von Don-Alvin Adegeest

9. Mai 2022

Business

Meta-Geschäftsführer Mark Zuckerberg | Bild: Mark Zuckerberg/ Facebook

Mark Zuckerberg, CEO von Meta, geht in die Charme-Offensive und trifft sich mit Mailänder Modeprofis, um über die nächste Generation von Smart Wearables in der virtuellen Realität zu diskutieren.

Meta, der Mutterkonzern von Facebook, Whatsapp und Instagram, investiert stark in die Zukunft von Wearables (Kleidungsstücken, die in virtuellen Welten oder Videospielen von Avataren getragen werden). Im vergangenen Jahr hat Meta mit Ray Ban zusammen eine Reihe von Smart Glasses auf den Markt gebracht, die mit einer Kamera- und Audiofunktion ausgestattet sind und die neuesten Technologien von Meta mit dem kultigen Stil der Ray-Ban-Brillen verbinden.

Meta-Porter Zuckerberg traf sich am Freitag mit dem Gründer von Yoox, Federico Marchetti, in Mailand. Marchetti kommentierte das Treffen auf Instagram mit dem Spruch “Meta-Porter in Mailand” – womit er sich auf den Online-Modehändler Net-a-Porter bezog, bei dem er vorher als CEO tätig war. Auf dem dazugehörigen Foto sind zahlreiche Geschäftsführer, Gründer und Branchenführer verschiedener Modeunternehmen zu sehen, darunter Lorenzo Bertelli von Prada, Diesel- und OTB-Gründer Renzo Rosso, Geoffrey Lefebvre, derzeitiger CEO bei Net-a-Porter sowie Marco Gobbetti von Ferragamo und Brunello Cucinelli.

Zuckerberg traf sich auch mit Leonardo Del Vecchio, dem Präsidenten des Brillengiganten EssilorLuxottica. Bei Instagram postet er ein Bild von sich und Del Vecchio mit der Beschreibung: „Es ist großartig, wieder in Mailand zu sein, um mit Leonardo Del Vecchio und dem Team von EssilorLuxottica Pläne für die neuen Smart Glasses zu besprechen. Hier benutzt Leonardo einen Prototyp unseres EMG-Armbands mit einer neuronalen Schnittstelle, über die man später die Brille und andere Geräte steuern kann.”

Zuckerberg hat keine Einzelheiten darüber verraten, warum er sich mit den italienischen Modeexperten getroffen hat, allerdings ist bekannt, dass Metas Vorstoß in das Metaverse, das Web3 und die Markteinführung virtueller Produkte eine der wichtigsten Prioritäten für die Zukunfts- und Ertragsstrategie des Unternehmens ist.

Meta erklärte letztes Jahr, dass das Metaverse nicht von einem einzigen Unternehmen aufgebaut wird und das italienische Modeunternehmen bereits “neue Technologien wie Augmented und Virtual Reality” nutzen, um ihre Produkte zu verkaufen. „Wir freuen uns, weiterhin mit italienischen Partnern zusammenzuarbeiten, um die Vision des Metaverse zum Leben zu erwecken.”

Dieser übersetzte und bearbeitete Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.

Digital Fashion
EssilorLuxottica
MARK ZUCKERBERG
METAVERSE