McTrek-Betreiber Yeah AG meldet Insolvenz an

Die Zahl der Insolvenzen im deutschen Einzelhandel wächst im Zuge der Covid-19-Epidemie weiter rapide. Am Mittwoch musste nun auch die Yeah AG einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Hanau stellen. Das in Bruchköbel ansässige Unternehmen ist die Betreibergesellschaft der Handelskette McTrek Outdoor Sports. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter sei der Sanierungsspezialist Thomas Rittmeister (Foto) von Reimer Rechtsanwälte bestellt worden, teilte die Kanzlei am Donnerstag mit.

Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen wegen der Coronavirus-Epidemie seien derzeit alle 43 stationären Filialen sowie der Online-Shop von McTrek vorübergehend geschlossen, heißt es in der Meldung. „In der aktuellen Covid-19-Krise ist es kaum möglich, eine valide langfristige Fortführungsprognose zu treffen. Jetzt gilt es erstmal, insbesondere den Onlinehandel wieder zum Laufen zu bringen, um erwartbare Nachholeffekte nach einer Verbesserung der Corona-Lage zu verwirklichen“, erklärte Rittmeister. Die Erfolgschancen seien zum gegenwärtigen aber noch nicht absehbar.

Nach Angaben von Reimer Rechtsanwälte beschäftigt die Yeah AG, an der die belgische A.S. Adventure Group eine Anteilsmehrheit hält, derzeit 420 Mitarbeiter. Deren Gehaltszahlungen seien „bis auf Weiteres über das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit gesichert“, erklärte die Kanzlei.

Foto: obs/Reimer Rechtsanwälte/Reimer PR

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN