Mehr Platz für Online-Modehändler: Arvato erweitert Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen

Der zum Bertelsmann-Konzern gehörende Logistik-Dienstleister Arvato Supply Chain Solutions reagiert auf den Boom im Online-Modehandel. Am Donnerstag kündigte das Unternehmen an, seine Logistikzentren in Dortmund und Dorsten/Marl zu vergrößern. Gleichzeitig werde „in neue Automatisierungstechnik investiert“, teilte Arvato mit.

„Die neuen Lagerflächen werden vor allem für Bestandskunden aus der Fashion-Branche benötigt, deren Warenmengen im Onlineversand stark zugenommen haben“, erklärte Arvato in einer Mitteilung. Neben dem „normalen jährlichen Wachstum“ habe das Logistikunternehmen „vor allem in den ersten Monaten der Coronakrise deutliche Steigerungen der Bestellmengen“ beobachtet, die „teilweise sogar die Spitzenbestellmengen im Weihnachtsgeschäft übertrafen“.

Am Standort in Dortmund hätten die Baumaßnahmen Anfang September begonnen, heißt es in einer Mitteilung. Das dortige Logistikzentrum, das bisher über eine Fläche von 33.000 Quadratmetern verfügte, soll demnach um 7.700 Quadratmeter vergrößert werden. Die zusätzlichen Kapazitäten würden voraussichtlich im Juli 2021 in Betrieb genommen, erklärte Arvato.

Auch im Industriepark Dorsten/Marl laufen die Ausbauarbeiten bereits. Dort will Arvato sein 60.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum um insgesamt 8.000 Quadratmeter Nutzfläche erweitern. Die Fertigstellung ist nach Angaben des Unternehmens bereits für den kommenden März geplant.

Foto: Arvato

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN