Mike Ashleys Frasers Group erwirbt 12,5 Prozent Anteil an Mulberry

Mike Ashleys Frasers Group, früher bekannt als Sports Direct, hat angekündigt, dass sie einen Anteil von 12,5 Prozent am britischen Luxus-Handtaschenlabel Mulberry erworben hat. Die Frasers Group schreitet damit weiter mit ihren Plänen voran, sich stärker auf das gehobene Marktsegment zu konzentrieren.

Ein Preis für den Deal wurde nicht bekannt gegeben, aber basierend auf dem Aktienkurs von Mulberry am Freitag, als die Transaktion durchgeführt wurde, ist die Beteiligung fast 19 Millionen Britische Pfund wert (22,1 Millionen Euro).

"Eine wichtige strategische Priorität für die Frasers Group ist die Aufwertung unseres Einzelhandelsangebots und der Aufbau stärkerer Beziehungen zu erstklassigen Marken von Drittanbietern. Die Frasers Group freut sich auf eine engere Zusammenarbeit mit Mulberry zum Nutzen der Aktionäre beider Unternehmen", sagte die Gruppe in einer Erklärung.

Der Schritt erfolgt zu einer Zeit, in der die Gruppe - zu der auch House of Fraser, Flannels, Jack Wills und Evans Cycles gehören - sich neu positionieren will. Im vergangenen Jahr änderte sie ihren Namen von Sports Direct in Frasers Group und eröffnet nun eine Luxus-Minikette namens Frasers. Das erste dieser Geschäfte, das in diesem Jahr eröffnet wird, ist ein 8733 Quadratmeter großer Flagship-Store im Mander Centre in Wolverhampton.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.

Bild: Mulberry, Facebook

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN