Miller & Monroe-Eigentümer rettet Men at Work

Die niederländische Streetwear-Kette Men at Work wurde von der Victory & Dreams Holding gerettet, der Muttergesellschaft des niederländischen Modefilialisten Miller & Monroe und des niederländischen Modeunternehmens Witteveen Retail BV und anderen. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt.

„Die Übernahme von Men at Work ist eine schöne Ergänzung unserer Standorte. Wir sehen auch gute Möglichkeiten für Synergien“, kommentierte Philippe Hes, Direktor der Victory & Dreams Holding in der Pressemitteilung. „Langfristig werden die Eigenmarken von Men at Work wie Airdate, OTR und 8MM auch in den Miller & Monroe-Stores verkauft. Wir werden Men at Work als Shop-in-Shop in unseren Geschäften präsentieren.“

Erst im Juni dieses Jahres hatte Men at Work Konkurs anmelden müssen. Zu diesem Zeitpunkt wurde zwar der Webshop geschlossen, 19 der 27 Men at Work-Filialen blieben jedoch geöffnet. Ein schneller Neuanfang war im Gespräch, denn sonst hätten auch die letzten niederländischen Filialen zum 1. August ihre Pforten schließen müssen; dieses Schicksal scheint jetzt abgewendet.

„Es ist die Absicht des neuen Eigentümers, so viele Läden wie möglich fortzuführen und so viele Angestellte wie möglich zu beschäftigen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Wie viele Läden letztendlich geöffnet bleiben, hängt unter anderem von den Verhandlungen mit den Vermietern der Einzelhandelsflächen und den Lieferanten ab“, heißt es weiter.

Die Filialen in Amsterdam, Arnheim, Den Haag, Den Bosch, Groningen, Maastricht, Rotterdam, Sneek und Utrecht Hoog Catherijne sind derzeit geöffnet und seit gestern können Kunden dort auch wieder Men at Work-Gutscheine einlösen. Kunden, die online bestellt, ihre gewünschten Artikel aber noch nicht erhalten haben, müssen sich noch etwas gedulden. Sie können sich nach der Wiedereröffnung des Webshops etwas Neues aussuchen; diese soll im Oktober erfolgen.

„Der neue Eigentümer hat eine Vereinbarung für alle Bestände, Inventar, geistiges Eigentum und alle laufenden Verträge getroffen. Ich freue mich sehr, dass wir einen Neuanfang machen konnten“, erklärte Insolvenzverwalter Evert Baart. Laut einem letzte Woche veröffentlichten Insolvenzbericht hatte es sechs an Men at Work interessierte Parteien gegeben.

Die Victory & Dreams Holding ist die Muttergesellschaft von Miller & Monroe und Witteveen Mode. Im vergangenen Jahr erwarb das Unternehmen 80 ehemalige Charles Vögele-Märkte in den Niederlanden und führte die neue Formel von Miller & Monroe ein. Wenig später übernahm es auch Witteveen Mode und integrierte die Marke in den Filialen von Miller & Monroe. Auch in Deutschland wurden 200 ehemalige Charles Vögele-Filialen im diesen Jahr übernommen, die derzeit auf das Miller & Monroe Konzept umgestellt werden.

Foto: Men at Work Facebook
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN