More & More schreibt wieder schwarze Zahlen

Die More & More GmbH ist im Geschäftsjahr 2017 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Das in Starnberg ansässige Bekleidungsunternehmen habe „den Turnaround geschafft“ und „die eigenen Erwartungen deutlich übertroffen“, teilte More & More am Donnerstag mit. Zuversichtlich zeigte sich das Unternehmen hinsichtlich der fristgerechten Rückzahlung der Mitte Juni auslaufenden Anleihe: Dort zeichne sich „eine Refinanzierungslösung ab“. Die entsprechenden Verbindlichkeiten belaufen sich aktuell auf 5,6 Millionen Euro.

Im vergangenen Jahr erzielte More & More nach eigenen Angaben einen Nettogewinn in Höhe von 1,8 Millionen Euro. 2016 hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 3,6 Millionen Euro verbuchen müssen. Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wurde klar verbessert: Es stieg um 4,8 Millionen Euro auf 4,2 Millionen Euro. Ein ähnliches Resultat erwartet das Management auch für das laufende Geschäftsjahr: Das Unternehmen gehe „von einer Bestätigung des operativen Ergebnisses auf dem erreichten Niveau aus“, teilte More & More mit.

Die Fortschritte führte der Bekleidungsanbieter auf seine „neue Geschäftsstrategie“ zurück: „Mittels einer umfassenden Optimierung des Sortiments und der Beschaffungsstruktur erzielte das Unternehmen bessere Roherträge und höhere Flächenproduktivität“, erklärte More & More. Außerdem habe es „wichtige Wholesale-Partner gewonnen“ und seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 54 Millionen Euro gesteigert.

Foto: More & More Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN