• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Mytheresa wird ab Frühjahr/Sommer 2022 pelzfrei

Mytheresa wird ab Frühjahr/Sommer 2022 pelzfrei

Von Simone Preuss

27. Aug. 2021

Business

Der Online-Modehändler Mytheresa has sich verpflichtet, ab der Frühjahr/Sommer 2022-Saison keine Produkte mehr anzubieten, die Echtpelz enthalten und schließt sich damit Marken und Einzelhändlern wie Breuninger, Hugo Boss, Canada Goose, Moose Knuckles, Oscar de la Renta, Gucci, Prada, Chanel und Versace an, die diesen Schritt bereits taten.

Das heißt für das Mytheresa-Angebot, dass mit Ankunft der neuen Ware ab November 2021 auch das noch bestehende Inventar mit Pelz abgebaut wird. Die Verpflichtung erstreckt sich über alle Produkte und Produktkategorien sowohl online als auch in den beiden Mytheresa-Boutiquen.

Mytheresa hat sein Tierschutzprogramm in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Tierschutzverband und in Übereinstimmung mit den Richtlinien des Fur Free Retailer-Programms entwickelt, das von der Fur Free Alliance, einer internationalen Koalition von mehr als 50 führenden Tier- und Umweltschutzorganisationen, unterstützt wird.

Ab SS22 kein Pelz mehr bei Mytheresa

“Bei Mytheresa glauben wir, dass Nachhaltigkeit ein wichtiger Teil unserer Zukunftsstrategie ist, und diese Ansicht wird eindeutig von unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern geteilt”, sagte Michael Kliger, CEO von Mytheresa. “Da wir bereits im Frühjahr/Sommer 2021 den Kauf von Exotenleder eingestellt haben, war es klar, dass der Verzicht auf Pelz der nächste natürliche Schritt für Mytheresa ist. Wir sind stolz darauf, diese Änderung vorzunehmen und danken der Humane Society of the United States, Vier Pfoten und der Fur Free Alliance für die Unterstützung dieser Maßnahme.”

Die Verpflichtung erstreckt sich auf alle Produkte von Tieren, die ausschließlich für die Verwendung ihres Fells gezüchtet wurden, oder die mit Pelzen von Wildtieren hergestellt wurden. Also für Pelze von Tieren aus Massentierhaltung wie Nerz, Fuchs, Chinchilla, Bisamratte, Kaninchen, Marder, Zobel und Karakul-Lamm, Kojote und Biber.

Der Luxus-Onlinehändler wird jedoch weiterhin Produkte aus Leder, Schafspelz und Schaffell beziehungsweise Kalbfell und Produkte aus oder mit Kunstpelz verkaufen.

“Wir freuen uns sehr, dass Mytheresa sich dazu verpflichtet, Echtpelz und Exotenleder zu verbieten. Dieser Schritt in Richtung Tierschutz ist nicht nur mitfühlend und entspricht den Erwartungen der Verbraucher, sondern zeigt auch ein stärkeres Bewusstsein dafür, wofür echte soziale Verantwortung von Unternehmen steht. Wir hoffen, dass Mytheresa weiterhin ehrgeizig an der Verbesserung seiner Tierschutzpraktiken arbeitet, um eine tierfreundliche Modezukunft zu schaffen”, kommentierte Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei Vier Pfoten.

Vor einem Jahr, zur Frühjahr/Sommer 2021-Saison, hatte sich Mytheresa entschieden, Exotenleder von Tierarten wie Python, Eidechse, Alligator, Krokodil, Strauß, Hai, Känguru und Stachelrochen zu verbieten.

Der nächste logische Schritt scheint für den Onlinehändler die Erkenntnis, dass auch Kühe, Rinder und Schafe vor Schmerzen und Leiden zu schützende Tiere sind und dass es bei Millennials eigentlich schon lange ‘out’ ist, Leder zu tragen. Aber da müssen wahrscheinlich erst die Verkaufszahlen sprechen.

Auch gesetzlich scheint es noch ein langer Weg, da weder Deutschland noch die EU sich dem Pelzverbot von Ländern wie Österreich, Belgien, Tschechien, den Niederlanden, Großbritannien und anderen angeschlossen haben.