• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Neue Tech-Plattform hilft Modebranche, gegen Greenwashing anzugehen

Neue Tech-Plattform hilft Modebranche, gegen Greenwashing anzugehen

Von Simone Preuss

17. Juni 2022

Business

Bild: die Gründerinnen von Impactbytes / Project Cece

Das Tech-Plattform Start-up Impactbytes hilft Unternehmen, ihre Verpflichtungen gebenüber den kürzlich vorgeschlagenen EU-Rechtsvorschriften einzuhalten und ihre Nachhaltigkeitsbehauptungen zu belegen. Zudem bietet das Unternehmen Einblicke in den elektronischen Handel und verbindet nachhaltige Marken mit einem großen Publikum.

Laut eigenen Angaben ist Impactbytes das erste Unternehmen weltweit, das einen einfachen Zugang zu den Nachhaltigkeitsnachweisen von Zehntausenden von Produkten bietet. Es hat eine intelligente Datenplattform entwickelt, die über eine einzige Schnittstelle Einblicke auf Produktebene für Modemarken bietet.

„Wir haben festgestellt, dass viele Marktplätze und Plattformen eigentlich nachhaltigere Produkte fördern wollen, aber es fehlen einfach die Daten zur Nachhaltigkeit der Produkte und Marken. Auf der anderen Seite gibt es viele Marken, die in Sachen Nachhaltigkeit sehr gut abschneiden, aber kein großes Publikum erreichen. Mit Impactbytes schließen wir diese Lücke", erklärt Impactbytes-Mitgründerin Melissa Wijngaarden.

Zusammen mit Schwester Marcella Wijngaarden und Studienkollegin Noor Veenhoven gründete sie zunächst 2017 den Online-Marktplatz Project Cece für faire und nachhaltige Mode, die leicht zugänglich ist. Dieser bietet inzwischen über 40.000 Produkte von mehr als 200 ethischen Modehäusern und 400 Fair-Trade-Marken an. Nach seinem Erfolg in den Niederlanden weitete das Unternehmen seine Aktivitäten auf Deutschland und Großbritannien aus.

Mit Daten gegen Greenwashing

Als nächsten Schritt gründete das Trio die Technologieplattform Impactbytes, die derzeit mit über 200 auf Nachhaltigkeit ausgerichteten E-Commerce-Shops zusammenarbeitet. Das Unternehmen erstellt einen Daten-Feed für verifizierte nachhaltige Produkte und verbindet sie mit einem großen Publikum. Partner wie Kings of Indigo, Komodo und Swedish Stockings können dann mit ihren durch die Plattformen verifizierten nachhaltigen Produkten werben.

Impactbytes ermöglicht es zudem Print- und Online-Medienunternehmen wie Zeitschriften, Bloggern und Influencern, über eine Plattform auf ihre Daten zuzugreifen, um Produkte und Marken zu finden und zu überprüfen. Darüber hinaus bietet die Plattform Monetarisierungstools, die es Medienunternehmen ermöglichen, durch die Werbung für nachhaltige Produkte und Marken Provisionen zu verdienen.

Derzeit hat Impactbytes seine Beta-Version von Berlin aus gestartet und eröffnet eine Investitionsrunde, um das Produkt weiterzuentwickeln und das Problem der Produktnachhaltigkeitsdaten im Internet zu lösen und dem Greenwashing entgegen zu wirken.

E-COMMERCE
GREENWASHING
Impactbytes
Nachhaltigkeit