Strenesse geht an niederländischen Investor

Das Modehaus Strenesse hat einen neuen Eigentümer gefunden: Es handelt sich dabei um den niederländischen Investor MAEG Holding. Wie die Unternehmensberatung One Square Advisory Services am Montag mitteilte, hat der Gläubigerausschuss von Strenesse dem Verkauf bereits zugestimmt. Der neue Eigentümer wolle nun „die Marke revitalisieren und zu alter Stärke führen“, heißt es in der Meldung.

Strenesse hatte 2014 Insolvenz anmelden müssen. Seither wurde das Unternehmen in Eigenverantwortung fortgeführt und hat ein umfassendes Sanierungsprogramm umgesetzt. So wurden die Strukturen verschlankt und neue Designer verpflichtet.

Die MAEG Holding will den Neuzugang nun als Strenesse GmbH weiterführen. Alle 240 Mitarbeiter sollen ihre Arbeitsplätze behalten. Der Kaufvertrag sehe „einen Kaufpreis in bar sowie eine zwanzigprozentige Beteiligung der Altgläubiger am neuen Unternehmen vor“, teilte One Square Advisory Services mit, ohne konkrete Zahlen zu nennen: Über den Kaufpreis war Stillschweigen vereinbart worden. Die Münchener Unternehmensberatung vertritt die Anleihegläubiger von Strenesse.

Strenesse geht an niederländischen Investor

Reiner Unkel wurde zum neuen CEO ernannt

Im Zuge des Eigentümerwechsels hat Strenesse auch einen neuen Chef bekommen: Reiner Unkel wurde zum CEO ernannt. Er leitete zuletzt das Bekleidungsunternehmen Basler Fashion Holding. Zuvor war er unter anderem von 1997 bis Ende 2006 Vorstandschef des Münchener Modehändlers Ludwig Beck gewesen. „Mit der MAEG Holding hat Strenesse einen Eigentümer an seiner Seite, der strategisch denkt und langfristig orientiert ist“, erklärte Unkel, „nun können wir die bereits begonnene Neupositionierung der Marke mit der nötigen Energie verstärken, um Strenesse wieder Glanz zu verleihen und zugleich für ein jüngeres Publikum zu öffnen.“

Strenesse geht an niederländischen Investor

Die junge Zweitlinie Strenesse Blue wird revitalisiert

Dazu soll unter anderem die Wiederbelebung der vor knapp vier Jahren eingestellten Zweitlinie Strenesse Blue beitragen. Mit dieser Maßnahme sollen „jüngere, moderne Kunden an die Marke herangeführt werden“, teilte das Unternehmen mit. Wichtige Schritte auf dem Weg, das Label wieder relevant und begehrt zu machen, konnte das Modehaus bereits im Zuge seiner Sanierungsbemühungen machen: „Das neue Designteam hat Strenesse wieder näher am Markenkern und gleichzeitig jünger und zeitgemäßer interpretiert“, erklärte One Square Advisory Services. Inzwischen scheint die Neuausrichtung erste Früchte zu tragen: Zuletzt seien die Orderzahlen „spürbar gestiegen“. Zudem habe sich die Profitabilität „signifikant verbessert“.

Fotos: Strenesse Facebook

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN