New York & Company übernimmt Plus-Size-Label Fashion to Figure

Der US-amerikanische Bekleidungshändler New York & Company will wesentliche Bestandteile des insolventen Damenmodelabels Fashion to Figure übernehmen. Den Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung verkündete das Unternehmen am Dienstag. Demnach wird der Konzern für 1,4 Millionen US-Dollar unter anderem die Markenrechte des Plus-Size-Labels kaufen. Die zusätzlichen Kosten bezifferte er auf „weniger als eine Million US-Dollar“. Das Unternehmen hatte sich in einem Bieterverfahren durchgesetzt, das Fashion to Figure im Rahmen des laufenden Reorganisationsprozesses nach Kapitel 11 der US-amerikanischen Insolvenzordnung organisiert hatte. Die Transaktion soll im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres abgeschlossen werden.

New York & Company plant nach eigenen Angaben einen Relaunch des Labels Fashion to Figure im kommenden Februar. Daher will der Konzern zahlreiche Angestellte der Marke übernehmen, darunter Mitglieder der Design-, Marketing- und E-Commerce-Teams. Er beabsichtigt zudem, mit Handelspartnern des Plus-Size-Labels über den Kauf von Warenbeständen und mit den Vermietern ausgewählter Filialen über „befriedigende“ Mietkonditionen zu verhandeln. Weder die Lagerbestände noch die bestehenden Mietverträge von Fashion to Figure sind Bestandteile der jetzt verkündeten Akquisition. Sie sind jedoch für den geplanten Neustart, der mit einer Online-Plattform und stationären Stores gelingen soll, von großer Bedeutung.

Gregory Scott, der CEO von New York & Company, begründete den Zukauf mit dem Entwicklungspotenzial des Neuzugangs: Das Plus-Size-Geschäft sei ein „unterversorgtes Wachstumssegment“ im Damenmodehandel, erklärte er. Dieser Bereich sei zuletzt in den USA „mehr als doppelt so schnell gewachsen“ wie die gesamte Branche.

Foto: Fashion to Figure Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN